1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Auf diesen Markt warten nicht nur die Traben-Trarbacher

Auf diesen Markt warten nicht nur die Traben-Trarbacher

Das Trödelteam ruft - und die Besucher werden wieder nach Traben-Trarbach strömen. Die Initiatoren sind das ganz Jahr für die Veranstaltung am letzten Juni-Wochenende aktiv. Der Erlös dient guten Zwecken.

Traben-Trarbach. Das Wort "Trödel" hat bei vielen Traben-Trarbachern eine besondere Bedeutung. Denn wenn die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Katholischen Kirchengemeinde St. Nikolaus zum Trödelmarkt rufen, strömen die Besucher herbei.
Es war eine Handvoll Frauen, die vor 31 Jahren die Initiative ergriff - die meisten von ihnen sind auch immer noch aktiv. Sie organisierten einen kleinen Weihnachtsbasar mit selbst hergestellten Waren im Pfarrheim. Zu der Zeit, so Hans-Jürgen Demmer, heute einer der Organisatoren, schossen Trödelmärkte wie Pilze aus dem Boden.
Da sei auch den Frauen und ihren Männern die Idee gekommen den Basar durch einen solchen Markt zu ersetzen. Es lohnte sich. Das Pfarrheim reichte nicht mehr aus, der Vorplatz kam als Verkaufsfläche dazu.
Mittlerweile wird das ganze Jahr über Trödel gesammelt und gelagert. Am letzten Wochenende im Juni, in diesem Jahr am Samstag und Sonntag, 25. und 26., wird dann verkauft. Die Verantwortung lag lange bei den Frauengruppen. Mittlerweile hat der Pfarrgemeinderat die Verantwortung. Er beauftragte ein sogenanntes Trödelteam, derzeit neun Personen. Es ist quasi das ganze Jahr im Dienst der guten Sache tätig. In der heißen Phase sind 30 bis 40 Leute im Einsatz.
Der Markt ist fester Bestandteil im Veranstaltungskalender der Stadt. Die Kunden kommen nicht nur von da, sondern auch aus Hunsrück und Eifel. Auch die Ware stammt nicht nur aus der Stadt. Was wird angeboten? Alles von A wie Aktenkoffer bis Z wie Zuckerdose, außer Tierfutter, Kleidung und großen Möbelstücken. Der Erlös, meist mehrere Tausend Euro, dient, so Demmer, sozialen, karitativen und kirchlichen Zwecken. So wurden 2013 Opfer eines Taifuns auf den Philippinen unterstützt.
Dieses Jahr geht ein Teil des Geldes nach Burkina Faso (Afrika), wo Christen und Muslime gemeinsam gegen den Hunger kämpfen. Die Jugendlichen, die sich um eine Attraktion für die Traben-Trarbacher Skaterbahn bemühen, dürfen sich auf einen dreistelligen Betrag freuen. cb