Auf zwei Rädern von Tal zu Tal

MORBACH. (red) Vorbei an Bädern, Burgen und Ruinen, durch tiefe Wälder und grüne Wiesen führt seit einiger Zeit der Radwanderweg "Nahe- Hunsrück-Mosel" von Bingen am Rhein bis ins römische Trier.

Mit der 207 Kilometer langen Route besteht die Möglichkeit, die Vorzüge der drei Urlaubsregionen Naheland, Hunsrück und Mosel "per pedal" miteinander zu verbinden. Entlang von fünf rheinland-pfälzischen Ferienstraßen eröffnet die Strecke dem Radler eine Vielzahl kulinarischer und kultureller Genüsse, denn die abwechslungsreiche Route verbindet mit Nahe und Mosel nicht nur zwei herausragende Weinbaugebiete Deutschlands, sondern führt auch durch eine der kulturell und geschichtlich interessantesten Regionen in Deutschland. Insbesondere die 94 Routenkilometer durch den Hunsrück eröffnen dem Radler immer wieder neue Horizonte und Ausblicke in die herbe, aber liebenswerte Landschaft. Entlang der "Deutschen Edelsteinstraße" führt der Weg über Morbach zu Deutschlands ältestem Weinort, Neumagen-Dhron. Nach den Anstrengungen der "Bergetappe" durch den Hunsrück und der rasanten Abfahrt ins Moseltal, trennen den Radwanderer nur noch 47 steigungsfreie Kilometer von Trier, der ältesten Stadt Deutschlands und Zielort des Radwanderwegs "Nahe-Hunsrück- Mosel." Weitere Informationen und den Radwanderführer zum Radweg "Nahe-Hunsrück-Mosel" mit zahlreichen Informationen und Karten rund um die gesamte Strecke gibt es zum Preis von 8,60 Euro (plus Versandkosten von 1,60 Euro) bei der Touristinformation Morbach, Unterer Markt 1, 54497 Morbach, Telefon 06533/71117, Fax 3003, E-Mail: touristinfo.morbach@t-online.de.