1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Auftakt von „Livemusik am Moselufer“ in Traben-Trarbach

Konzertreihe : Ein schöner Tag mit nassem Ende

In Traben-Trarbach hat mit dem Auftakt von „Livemusik am Moselufer“ die Saison der Freiluftveranstaltungen begonnen.

Unterhaltsame Musik vom Pavillon am Moselufer, viele Besucher, die sich freuen, sich endlich mal wieder auf einem Fest mit Freunden und Bekannten zu treffen und zu unterhalten: Der Start zur Eventreihe „Livemusik am Moselufer“ zeigt nur zufriedene Gesichter. Schon am Nachmittag, als der Traben-Trarbacher Musikverein gemeinsam mit der Formation Swing Eleven aufgespielt hat, sei das Gelände, auf dem 350 Besucher Platz finden, gut besucht gewesen, sagt Kirsten Haag, Leiterin der Traben-Trarbacher Tourist-Info. Um 19 Uhr, als das Trio Handmade³ aus Bernkastel-Kues beginnt, bilden sich Warteschlangen vor dem Einlass. 500 Menschen hätten auf das Gelände gedurft, „aber dann wird es eng“, sagt sie. „Lieber etwas zu vorsichtig als zu forsch vorgeprescht.“ Die Lage des Musikpavillons mit Blick auf die Trabener Silhouette am gegen­über­liegenden Moselufer sei für solche Veranstaltungen perfekt. „Die Schiffe kommen, die Leute steigen aus und sehen: Hier ist etwas los.“ Die Besucher seien ausgehungert danach, Musik zu hören und Wein zu trinken. Zur Hälfte bestehe das Publikums aus Einheimischen, zur Hälfte Touristen. Auch viele junge Leute seien unter den Besuchern.

Überall auf dem Gelände ist die gute Stimmung der Besucher zu spüren, die auf solche Veranstaltungen lange verzichten mussten. „Wir freuen uns, dass wir wieder draußen sein können“, sagt Inge Becker aus Irmenach, die die Kombination aus Schwätzchen halten und Musikgenuss genießt. „Wir haben solche Veranstaltungen vermisst.“ Genauso wie Ise Michele und Karin Jostock aus Enkirch. „Endlich wieder raus, Leute treffen, Gespräche haben“, sagen die zwei, denen die unplugged gespielte Musik von Handmade³ ebenfalls gut gefällt. Doch das Fest findet ein jähes Ende, als um 20.45 Uhr der große Regen kommt. „Nur ein paar Hartgesottene sind geblieben“, sagt Haag. Um 21.30 Uhr, eine halbe Stunde früher als vorgesehen, habe die Band auch aufgehört zu spielen. Trotzdem ist Haag froh, dass man in diesem unbeständigen Sommer einen guten Tag erwischt habe. Der Nachmittag und der frühe Abend hätten sich gut entwickelt.

Damit hat am Traben-Trarbacher Mosel­ufer eine Reihe von Veranstaltungen begonnen, die sich über den gesamten Sommer hinziehen. Noch dreimal veranstaltet die Tourist-Info Konzerte unter dem Motto „Livemusik am Moselufer“, bei denen die Vereine die Bewirtung übernehmen und von den Einnahmen profitieren. Denn diese seien während der Corona-Pandemie ausgeblieben. Und auch an den weiteren Wochenenden würden Traben-Trarbacher Vereine den Musikpavillon für eigene Veranstaltungen nutzen, sagt Haag.