Aufzug soll doch in den Turm

Für eine Million Euro soll die alte Kirche in Wehlen zu einem Bürgerhaus umgebaut werden. Das letzte Wort über die Art des Ausbaus hat aber die Generaldirektion kulturelles Erbe in Mainz.

Bernkastel-Kues. (cb) Der Stadtrat Bernkastel-Kues hält an den ursprünglichen Ausbauplänen für die alte Kirche im Stadtteil Wehlen fest. Das Votum fiel einstimmig aus.

Wie mehrfach berichtet, soll das Gebäude saniert und umgebaut werden. Ins Erdgeschoss könnte ein gastronomischer Betrieb einziehen, der erste Stock soll den Ortsvereinen vorbehalten sein, im zweiten Stock soll ein Multifunktionsraum entstehen.

Knackpunkt: Bei einem Ortstermin kritisierten Vertreter der Denkmalschutzbehörde (Kreis) und der Denkmalfachbehörde (Land) vor einigen Monaten den geplanten Aufzug und die geplante Treppe im Turm der alten Kirche. Wegen des vorhandenen Kreuzgewölbes sei dieser Teil des Planes "nicht genehmigungsfähig". Daher müsse der Plan überarbeitet werden.

Architekt Peter Berdi arbeitete neue Ausbau-Varianten aus und stellte sie in der Sitzung des Stadtrates vor. Allen Plänen gemein: Wenn der Aufzug ins Gebäude verlegt wird, fällt viel Platz weg. Dann müssten auch die Toiletten auf die Etagen verteilt werden. Und an der Fassade gebe ein Aufzug kein schönes Bild ab.

"Es gibt deshalb keine andere Lösung, als das Gewölbe zu opfern", sagte Ortsvorsteherin Gertrud Weydert in der Sitzung des Stadtrats. Nur dann sei den Bürgern auch eine Investition von einer Million Euro zu vermitteln.

Der Stadtrat hofft, dass die Denkmalbehörden zu einem Kompromiss bereit sind. "Wir müssen darum kämpfen", sagte Architekt Berdi dem TV.