Aus dem Tagebuch eines Kriegsgefangenen

Aus dem Tagebuch eines Kriegsgefangenen

Traben-Trarbach. (red) Am heutigen Mittwoch, 21. Januar, lädt der "Arbeitskreis für Heimatkunde" zu einem historischen Vortragsabend zur Geschichte des Zweiten Weltkriegs in Traben-Trarbach ein: Im Mittelpunkt steht das Schicksal des französischen Kriegsgefangenen Jean-Louis Morvan, der von Januar 1942 bis zum Kriegsende bei verschiedenen Winzerfamilien in der Doppelstadt arbeitete und seine vielfältigen Erlebnisse in einem detaillierten Tagebuchbericht aufzeichnete.

Nach einem Einführungsvortrag des Trierer Heimatforschers Adolf Welter zur Geschichte des Kriegsgefangenenlagers auf dem Trierer Petrisberg wird Vereinsvorsitzender und Museumsleiter Christof Krieger Auszüge aus dem Tagebuch Morvans vorstellen. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr im Stadthaus "Alter Bahnhof". Der Eintritt ist frei.