Aus den Gruben auf den Calmont

Der Terminkalender 2009 des Rheinischen Vereins für Denkmalpflege und Landschaftsschutz, Kreisverband Cochem-Zell, ist wieder prall gefüllt. Viele interessante Exkursionen führen tiefer in dieser Saison in die regionale Kulturgeschichte ein.

Cochem-Zell. Bereits zum Jahresanfang stellt der Rheinische Verein sein Programm für 2009 vor. Eine ganze Reihe interessanter und lehrreicher Exkursionen steht an, da ist Planungssicherheit wichtig.

Auch wenn der Start erst bei mit Sicherheit exkursionsfreundlicherem Wetter am Freitag, 15. Mai, erfolgt mit einer Besichtigung der Schiefergruben in Leienkaul und einer kleinen Rundwanderung. Treffpunkt ist um 17 Uhr in der Schieferlandhalle in Müllenbach. Referent Dieter Peters will dabei das mühevolle Leben der Vorfahren im Schieferbergbau zeigen. Weiter geht es am Freitag, 19. Juni, mit einem Waldspaziergang und einem Vortrag über die nachhaltige Waldwirtschaft am Beispiel des Hochpochtener Waldes. Der Cochemer Forstamtsleiter, Dr. Stefan Göbel, wird als ausgewiesener Fachmann über eine ökologisch ausgewogene Nutzung und Aufforstung berichten. Man trifft sich ebenfalls um 17 Uhr am Forsthaus Hochpochtener Wald (von Ulmen in Richtung Munitionsdepot gesehen).

Immer wieder für Überraschungen gut ist der historische Ortskern von Ediger nebst der Kirche und der Synagoge mit weiteren geschichtlichen Details. Wolfgang Wolpert führt die Exkursion an, die am Freitag, 17. Juli, um 17 Uhr an der Touristinfo des Moselortes beginnt.

Antike Bergheiligtümer, Gipfelkreuze und Burgen



Aber damit noch nicht genug: Am Freitag, 18. September, 17 Uhr, führt die Exkursion des Rheinischen Vereins zu einem der faszinierendsten Bodendenkmäler im Landkreis Cochem-Zell, zu dem antiken römischen Bergheiligtum Calmont oberhalb des Moseldorfes Bremm. Der zuständige Ausgrabungsleiter erwartet die Interessierten um 17 Uhr an der Abzweigung zum Gipfelkreuz, zu erreichen über die Landesstraße 106 in Richtung Beuren gesehen. Nach einer kleinen Wanderung mit einem herrlichen Panoramablick soll dann das Bergheiligtum erkundet werden.

Den Abschluss der Exkursionen bildet die Besichtigung der Ortschaft Neef mit ihren vielfältigen historischen Sehenswürdigkeiten am Freitag, 23. Oktober, 17 Uhr, unter der Regie von Franz-Josef Blümling. Getroffen wird sich an der Neefer "Burg" am Moselufer.

Wie alle Jahre wieder freut sich der Kreisverband Cochem-Zell bei den jeweiligen Terminen über eine rege Teilnahme. Denn nicht nur Mitglieder des Rheinischen Vereins für Denkmalpflege und Landschaftsschutz sind bei diesen Exkursionen gerne gesehen, sondern auch alle kulturell-geschichtlich Interessierten. Natürlich sind im Programm noch kurzfristige Änderungen möglich, doch das zeitliche Gerüst für 2009 steht damit fest.