Aus luftigen Höhen in wilde Fluten springen

Aus luftigen Höhen in wilde Fluten springen

Die Morbacherin Anna Bader hat ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht: Die mehrfache Europameisterin im Klippenspringen und einstige Kunstturnerin ist Artistin bei einer Wassershow im südchinesischen Macao.

Morbach/Macao. Für Touristen am Mittelmeer sind sie immer ein Blickfang: Junge Menschen, die bei strahlendem Sonnenschein auf hohen Klippen stehen und dann vermeintlich todesmutig von den Felsen ins kühle Nass springen. Was dann viele Urlauber aufseufzen lässt: "Das möchte ich auch mal so können."
Den Traum vieler Urlauber betreibt die Morbacherin Anna Bader professionell. Die 27-Jährige ist vierfache Europameisterin im Klippenspringen. Dabei stürzt sie sich von 20 Meter hohen Felsen ins Wasser. "Mein Rekordsprung war aus 24,5 Meter Höhe", sagt sie. Den absolvierte sie im italienischen Polignano vor 15 000 Zuschauern. "Das war etwas ganz Besonderes", erinnert sie sich.
Mit 16 in die Nationalmannschaft


Die Mutter von Anna Bader, Angelika Kern-Bader, nahm als Kunstturnerin 1968 und 1972 an den Olympischen Spielen in Mexiko und München teil. Kein Wunder also, dass die Tochter mit dem Turnen begann, "kaum, dass ich laufen konnte", sagt Anna Bader. Mehrfach wurde sie mit der Mannschaft aus Niederwörresbach Deutscher Meister.
Die Vorbildung als Turnerin kommt ihr heute beim Klippenspringen zu Gute. "Dort habe ich die Grundlagen fürs Klippenspringen gelernt", sagt Bader. Im Alter von 13 Jahren wechselte sie ins Wasser und begann mit Kunstspringen und Turmspringen aus bis zu zehn Metern Höhe. Mehrfach gewann sie Titel bei deutschen Meisterschaften und schaffte mit 16 den Sprung in die deutsche Nationalmannschaft. Mit 17 Jahren bot sich ihr auf Jamaika erstmals die Chance, sich am Meer "vom schroffen Gestein in die wilden Fluten zu stürzen." Nach einem Sprung von einer Touristenplattform wurde sie von den Einheimischen zum Mitspringen eingeladen. Bis zum Sonnenuntergang übte sie mit ihnen Sprünge mit spektakulären Salti und Schraubendrehungen.
2005 fuhr sie in die Schweiz, um etwas Höhenluft zu schnuppern "und wurde wie aus Versehen Europameisterin im Klippenspringen", sagt Bader. Den Titel errang sie viermal. 2009 gelang ihr dabei eine Serie mit drei Sprüngen aus 20 Metern Höhe, mit der sie mehrere männliche Teilnehmer hinter sich ließ. Bei solchen Sprüngen erreichen die Sportler Geschwindigkeiten von bis zu 90 Stundenkilometern.
Unabdingbar fürs Klippenspringen ist in den Augen von Anna Bader ein ausgiebiges und vielseitiges Training mit Kraft- und Dehnübungen, Trampolin, Akrobatik und Turnen.
Vor einem Sprung versetzt sie sich in höchste Konzentration: "Man muss an sich selbst glauben, um die Angst zu überwinden und dann alles geben." Man dürfe nicht an sich selbst zweifeln, sonst habe man schon verloren, sagt Bader.
Ihr ursprüngliches Hobby betreibt sie heute professionell. Die Morbacherin hat bei Werbefilmen für namhafte Produkte und Firmen wie Pattex und Philips mitgewirkt. Seit 2010 ist sie Artistin bei der Turn- und Wasserschau "The House of dancing water" im chinesischen Macao. Ihr Vertrag dort läuft noch bis Ende 2012. Wenn ihr Terminplan es zulässt, nimmt sie Ende Juli wieder an den Europameisterschaften in der Schweiz und an weiteren Sprungmeetings teil. Dreimal im Jahr steht auch ein Besuch in Morbach auf dem Programm, um "die Familie zu sehen oder die Seele baumeln zu lassen".
Bader möchte springen, so lange es ihr Spaß macht, "vielleicht zehn oder 20 Jahre". Was danach kommt, weiß sie noch nicht: "Mal schauen, was das Leben sonst noch im Angebot hat."Weitere Infos über Anna Bader gibt es auf ihrer Homepage www.annabader.com. Bilder von der Wassershow "The house of dancing water" in Macao gibt es im Internet bei youtube unter der Adresse http://www.youtube.com