| 17:44 Uhr

Traben-Trarbach
Auszeichnung als Motor für Traben-Trarbach

Traben-Trarbach. Seitdem die Unesco die Festungsbauten von Vauban als Weltkulturerbe auszeichnete, wirkte sich das auch auf Mont Royal bei Traben-Trarbach aus. Jetzt ist ein neues Buch dazu erschienen.

Vor etwas mehr als zehn Jahren wurden die Vauban-Festungen des französischen Baumeisters Vauban ins Weltkulturerbe der Unesco aufgenommen. Stellvertretend für die zahlreichen Anlagen im In- und Ausland, die der berühmte Architekt des Sonnenkönigs Louis XIV. geschaffen hat, verlieh die Jury am 7. Juli 2008 zwölf Festungsstädten in Frankreich die begehrte Auszeichnung. Da man wohl der Ansicht war, dem Gesamtwerk Vaubans nicht  gerecht werden zu können, wenn man seinen Einfluss außerhalb der Grenzen Frankreichs außer Acht ließe, wurde in der Präambel der Vorschlag gemacht, später auch noch eine seiner Festungen im Ausland ins Weltkulturerbe aufzunehmen, zu denen auch die deutschen Vauban-Werke in Saarlouis, in Breisach (Baden-Württemberg) oder in Landau und  Traben-Trarbach gehören. Der Effekt der Unesco-Auszeichnung war auch in Traben-Trarbach spürbar, bei vielen wurde die Neugier geweckt, mehr zu erfahren über die Geschichte der ehemaligen französischen Festung Mont Royal. In den vergangenen zehn Jahren ist unter anderem mit Vorträgen, mit Lesungen, mit speziellen Führungen durch die Ausgrabungen und mit zahlreichen Veröffentlichungen im In- und Ausland versucht worden, der Festungsruine Mont Royal als touristisches Alleinstellungsmerkmal und als Treffpunkt deutsch-französischer  Verständigung in angemessenem Umfang Geltung zu verschaffen.

Aus Anlass des denkwürdigen Datums der Aufnahme der Vauban-Festungen ins Weltkulturerbe sind jetzt die umfangreichen Anleitungen des großen Festungsbaumeisters zum Bau des Mont Royal in einer zweisprachigen limitierten Ausgabe veröffentlicht worden.

Das Werk von  Lutz Reichardt  „Devis du Montroyal – Planung und Anweisungen für den Bau der Festung Mont Royal“ hat 80 Seiten. Weitere Informationen  gibt es beim Autor unter Telefon 06541/ 9038.