Auszeichnung für Birkenfelder Institut

Auszeichnung für Birkenfelder Institut

Das Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (Ifas) ist Preisträger im Wettbewerb "365 Orte im Land der Ideen".

Birkenfeld. (red) Der Wettbewerb rückt Ideen und Projekte in den Mittelpunkt, die die Zukunft Deutschlands aktiv gestalten. Als "ausgewählter Ort" ist das Ifas im Jahr 2011 Botschafter für das Land der Ideen und repräsentiert das Innovationspotenzial Deutschlands. Das Institut wurde im Jahr 2001 durch drei Professoren des Umwelt-Campus Birkenfeld gegründet. Unter der Leitung von Professor Peter Heck forscht dort heute ein interdisziplinäres Team aus neun Professoren und 40 wissenschaftlichen Mitarbeitern. Aus einer Idee entstand ein etabliertes Institut, das derzeit das größte Drittmittelinstitut an einer rheinland-pfälzischen Fachhochschule ist. Interdisziplinäre Lösungsansätze im Einklang von Ökologie und Ökonomie gehören neben Dynamik, Flexibilität und interkultureller Kompetenz zur Philosophie des Institutes. Um seine Idee für die Öffentlichkeit erlebbar zu machen, veranstaltet das Ifas anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Institutes am 22. Juni eine Jubiläumsfeier. Die Preisverleihung wird im Rahmen dieser Feier stattfinden.