Auto kollidiert mit Zug auf unbeschranktem Bahnübergang in Reil: Zwei Schwerverletzte

Auto kollidiert mit Zug auf unbeschranktem Bahnübergang in Reil: Zwei Schwerverletzte

Zwei Schwerverletzte hat am Montagabend ein Verkehrsunfall in Reil (Kreis Bernkastel-Wittlich) gefordert. An einem unbeschrankten Bahnübergang wurde das Auto des Ehepaares von einem Zug erfasst. Die beiden wurden eingeklemmt.

Der Schienenbus, der zwischen Traben-Trarbach und Bullay verkehrt, hatte gegen 18 Uhr gerade den Haltepunkt Reil Richtung Bullay verlassen, als etwa 300 Meter weiter ein Auto auf den unbeschrankten Bahnübergang ausgangs des Ortes fuhr.

Der Zugführer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr dem Wagen frontal in die Seite. Der Schienenbus schleifte das Fahrzeug rund 50 Meter auf den Schienen mit und kam dann zum Stehen.

Die Autoinsassen, der 60-jährige Fahrer und seine 56-jährige Ehefrau, beide aus Reil, wurden in dem völlig demolierten Fahrzeug eingeklemmt. Feuerwehrleute mussten das Dach des Autos aufschneiden, um die Unfallopfer zu bergen. Sie wurden mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Der Lokführer und die vier Insassen des Schienenbusses blieben unverletzt. 55 Feuerwehrleute aus Traben-Trarbach, Reil, Bengel und Kövenig und mehrere Rettungsfahrzeuge waren im Einsatz. Die Bahnstrecke Bullay-Traben-Trarbach war am Abend mehrere Stunden gesperrt.

Mehr von Volksfreund