Autofahrers Freud und Leid

BERNKASTEL-KUES. (cb) Die L 47 zwischen Wehlen und dem Zeltinger Kreisel wird voraussichtlich am 12. Oktober wieder befahrbar sein. Derzeit ist die Strecke wegen Bauarbeiten für die Umgehungsstraße gesperrt (der TV berichtete).

Die Strecke führt dann schon über die neu geschaffene Fahrbahn der Umgehungsstraße über die Einmündung der Abfahrt Wehlen. So erfreulich dies ist, so unangenehm kann es nach Meinung der Polizei demnächst im Bereich des Bergwegs im Stadtteil Kues werden. In etwa 14 Tagen muss die Panoramastraße zwischen der Firma Mageba und der Einmündung des Bergwegs voll gesperrt werden. Dort wird der Anschluss zum geplanten Kreisel am Stadteingang (aus Richtung Wehlen) gebaut. Dafür muss die Fahrbahn stark abgesenkt werden. Dies macht eine Vollsperrung notwendig. Die Panoramastraße ist die Hauptzufahrtstraße zum Kueser Plateau. Nach Auskunft der Bauleitung wird die Sperrung zirka sechs Wochen andauern. Die Verkehrsbelastung im Bergweg werde enorm zunehmen, teilt die Polizei mit. Es werde, so Hauptkommissar Helmut Kaspar, zu klären sein, ob für den Transport der Kurgäste zum Plateau der Bergweg mit Bussen (Linienverkehr) befahren werden kann: zum Beispiel wegen der dort parkenden Fahrzeuge. Eventuell müssten Fahrversuche gemacht werden. Eine Ausweichstrecke gebe es nicht, eine Verkehrsführung über Weinbergswege scheide für die Polizei aus. Auch müsse geprüft werden, ob während der Arbeiten die Stellplatzkonzeption im oberen Bergweg angesichts der starken Verkehrsbelastung so belassen werden kann. Im Gegensatz zu anderen Baustellen gibt es auch keine Möglichkeit, den Verkehr umzuleiten. Lediglich den aus Richtung Wittlich kommenden Autofahrern ist zu empfehlen, von Wehlen aus das Plateau über die Obertrifftstraße anzufahren. Die Obertrifft und der sich anschließende Wirtschaftsweg sind aber wegen der schmalen Fahrbahn und der engen Kurven nicht von LKW befahrbar.