Autofreunde schnalzen mit der Zunge

Autofreunde schnalzen mit der Zunge

Dieter Juchheim liebt das Außergewöhnliche. Er besitzt den einzigen Lamborghini in der Region. Am kommenden Wochenende bekommt er kurzzeitig Verstärkung. Die Sportwagen werden eine Attraktion sein.

Bernkastel-Kues. (cb) Lamborghini: Bei diesem Namen schnalzen Autofreunde mit der Zunge. Die italienische Nobelmarke ist in einem Atemzug mit Ferrari zu nennen. Zwischen 1971 und 1985 wurden circa 990 Wagen des Modells "Countach" gebaut.

Einen feuerroten Flitzer dieses Modells besitzt seit 1985 Dieter Juchheim aus Bernkastel-Kues. "Dieses Auto hatte mir schon immer gut gefallen. Es ist etwas Außergewöhnliches", erzählt der Unternehmer, in dessen Betrieb Labortechnik für die chemische Industrie hergestellt wird.

325 Pferdestärken hat er im Rücken, wenn er sich auf der Straße bewegt. In zwölf Sekunden beschleunigt der Wagen auf 200 Stundenkilometer. Die Spitzengeschwindigkeit liegt bei etwa 300 Kilometern.

Juchheim nutzt seinen Lamborghini oft, er fährt damit auch in Urlaub, muss dann allerdings das Gepäck voranschicken. Denn der Innenraum ist beschränkt

Andere Lamborghini-Fahrer seien eher selten auf der Straße zu sehen, erzählt er. Um auch andere zum Fahren zu bewegen, veranstaltet Juchheim zum dritten Mal ein Treffen. Acht Lamborghini-Besitzer und zwei Ferrari-Fahrer haben ihr Kommen angekündigt. Sie werden sich am Samstag, 30. August, auf eine Moseltour begeben und markante Aussichtspunkte (zum Beispiel Starkenburg und die Marienburg bei Zell) ansteuern. "Ich kenne die Leute von anderen Treffen", erzählt Juchheim. Dabei werde aber meist nur gegessen und geredet.

In Bernkastel-Kues wird das anders sein. Um 11.30 Uhr startet der Konvoi in der Handwerkerstraße in Kues und wird über die Brücke und den Marktplatz fahren. Vorher, etwa ab 9 Uhr - dann werden die ersten Teilnehmer erwartet- können sich Interessenten die Flitzer auf dem Gelände der Firma Juchheim in der Handwerkerstraße anschauen.

Mehr von Volksfreund