1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Autor Arno Strobel hält in Wittlich eine Lesung der etwas anderen Art

AUS DEM ARCHIV: Juni 2020 : Offline auf den Lieserterrassen – Arno Strobel liest am Wittlicher Lieserufer

Der Erfolgs-Autor Arno Strobel hält am 27. Juni in Wittlich eine Lesung der etwas anderen Art.

Einhundert Menschen, die über Funkkopfhörer einer Lesung zuhören: So wird es aussehen, wenn Autor Arno Strobel am 27. Juni am Lieserufer in Wittlich aus seinem Buch „Offline“ vorliest. Auf der einen Lieserseite wird Strobel vorlesen – auf der anderen Seite können die Besucher gespannt seiner Geschichte zuhören. Diese neue Art der Lesung haben das Kulturamt der Stadt Wittlich, der Verein Stadtmarketing und die Altstadt Buchhandlung gemeinsam organisiert.

„Normalerweise habe ich immer viele Veranstaltungen und Lesungen. Durch Corona ist das eine Ausnahmesituation geworden“, erzählt Arno Strobel. Für ihn sei es wichtig gewesen, den Kontakt mit seinen Lesern auch in den vergangenen Wochen und Monaten ohne persönliche Veranstaltungen zu haben: „Ich habe in der Zeit Online-Lesungen gehalten, um trotzdem weiter den Kontakt aufrechtzuerhalten. Die Zuschauer konnten bei den Lesungen Fragen in den Kommentaren stellen, die ich dann beantwortet habe. Deshalb war das gar nicht so weit weg von einer normalen Lesung.“

Hat es denn in der Corona-Zeit, als viele Menschen zu Hause waren, mehr Nachfrage nach Büchern gegeben? „Viele Menschen hatten mehr Zeit, Bücher zu lesen, und das Interesse dafür war da. Das Problem war nur, dass die Buchhandlungen so lange geschlossen waren. Also war das Bedürfnis der Menschen, Bücher zu lesen zwar da, aber sie kamen lange nicht an die Bücher ran“, sagt Strobel.

Generell könne man im Moment davon ausgehen, dass in den nächsten Monaten keine großen Lesungen und Veranstaltungen stattfinden werden. Strobel: „Eigentlich wäre der Herbst bei mir komplett voll mit Veranstaltungen gewesen. Teilweise wurden diese schon abgesagt, aber teilweise auch noch nicht. Wenn die Beschränkungen weiter gültig bleiben, wird bei einer Lesung aber gar nicht die gewohnte Atmosphäre entstehen können.“

Es gibt aber auch noch eine weitere Herausforderung in diesem Jahr. Im September wird ein neues Buch von Strobel erscheinen, und die Vorbereitung darauf sei auch anders als gewohnt: „Das gesamte Marketing wird dieses Mal komplett digital und online stattfinden anstatt wie geplant mit Veranstaltungen. Auch die Premierenlesung wird online sein. Es wird zwar trotzdem viele Events und Aktionen geben, aber diese werden anders sein, als man es bisher kennt.“

Die Lesung an der Lieser sei die erste Veranstaltung seit Corona, die nicht online ist. Strobel: „Ich freue mich darauf, wieder vor Ort eine Lesung zu halten. Das Format ist einfach mal was anderes, und so schnell wie die Veranstaltung ausverkauft war, merkt man auch, dass die Leute durstig danach sind, wieder an kulturellen Veranstaltungen teilzunehmen.“