Bad Bertrich im Wandel der Zeit

Die Sonderausstellung "Bad Bertrich im Wandel der Zeit" wird am Freitag eröffnet. Anlass ist die Ernennung zum Staatsbad vor 200 Jahren.

Bad Bertrich. Am 5. April 1815 wurde der Kurort Bad Bertrich im Landkreis Cochem-Zell zum Preußischen Staatsbad ernannt. Das Bad war damals schon für seine idyllische Lage im Üssbachtal und für die in Deutschland einzigartige Glaubersalzthermalquelle bekannt. Im Jubiläumsjahr feiert Bad Bertrich nun dieses Jubiläum mit zahlreichen Veranstaltungen. Vor allem das Kurfürstliche Schlösschen, Ende des 18. Jahrhunderts erbaut, rückt dabei in den Vordergrund. Vom 18. April bis 31. Mai wird in den Räumen des Schlösschens die Sonderausstellung "Bad Bertrich im Wandel der Zeit" zu sehen sein. An acht Stationen führt sie durch die bewegte und manchmal amüsante Geschichte des Bades von den Römern bis zur heutigen Zeit. Die Besucher der Ausstellung erwarten auch Raritäten wie die Pistole des Räubers Hans Bast Nicolai aus dem 18. Jahrhundert, die original "Cosmographia" des Schriftstellers und Wissenschaftlers Sebastian Munster von 1578 oder in Bad Bertrich gefundene Überreste aus römischer Zeit. red

Eröffnet wird die Ausstellung am Freitag, 17. April, um 16 Uhr.