Bäume brechen wie Streichhölzer

KYLLBURG. Hagelberge, umgefallene Bäume und Wasserfluten blockierten die Straßen: Ein heftiges Unwetter hat am Mittwochabend die Kyllburger Waldeifel heimgesucht. Bei einem Verkehrsunfall auf der überschwemmten A 60 entstand ein Sachschaden von 40 000 Euro.

Als es am Mittwochabend ein paar Mal grummelte, hatte es zunächst den Anschein eines ganz normalen Sommergewitters. Doch blitzartig und mit ungeheurer Wucht entwickelte sich ein wahres Unwetter. Ein heftiger Sturm knickte in der Region rund um Kyllburg selbst dickste Bäume um wie Streichhölzer. Viele Straßen waren stundenlang durch quer liegende Bäume und Äste blockiert. Störungen gab es auch im Bahnverkehr. Große Wassermassen überschwemmten innerhalb von Minuten die Straßen und Wege. Dort, wo die Wasserströme sich sammelten, türmten sich die Hagelkörner bis zu 30 Zentimeter hoch. Das Unwetter hat die Feuerwehren und zahlreiche freiwillige Helfer mobilisiert. Mit Motorsägen und anderem Gerät versuchten die Menschen, die Straßen und Wege möglichst schnell wieder frei zu räumen. Bis in die Dunkelheit hinein wurde gearbeitet. Die Straßenmeisterei Kyllburg war wie die Feuerwehren im Dauereinsatz. Nach Auskunft der Polizei Prüm verursachte das Unwetter auch einen Autounfall: Ein 60-jähriger Mann aus dem Harz war auf der A 60 Richtung Belgien unterwegs und geriet kurz hinter der Abfahrt Prüm bei wolkenbruchartigem Regen auf nasser Fahrbahn ins Schleudern, kam von der Straße ab, fuhr etwa 100 Meter über den unbefestigten Seitenstreifen und überschlug sich mit seinem Auto dabei dreimal. Dann überfuhr er noch ein Verkehrsschild bevor er schließlich entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen kam. Der 60-Jährige wurde bei dem Unfall lediglich leicht verletzt und vom DRK Prüm in ein Krankenhaus eingeliefert. Erheblich war mit rund 40 000 Euro allerdings der Sachschaden am Wagen des Mannes. Wegen Räum- und Reinigungsarbeiten war die Autobahnmeisterei Prüm anschließend im Einsatz.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort