Bäume

Zum Artikel "Der große Weihnachtsbaum leuchtet nicht mehr" (TV, 8. November) meint diese Leserin:

Eine 30 Meter hohe Atlaszeder ist nicht schützenswert, nur weil sie nicht unter Naturschutz steht? Der baubegleitende Ausschuss hätte es sich nicht leicht gemacht - was heißt das? Im stillen Kämmerlein wird entschieden. Dieser Ausschuss, Bürger dieser Stadt, spricht nicht mit seinen Mitbürgern, informiert sie nicht, holt nicht deren Meinung ein. Hätte der baubegleitende Ausschuss selbst den Wunsch gehabt, den Baum für uns alle zu erhalten, hätten sie eine Planung erreicht, wie Container und Gerüst trotzdem aufgestellt werden können. Diese wären in ein paar Jahren wieder verschwunden und die liebgewonnen Zeder hätte die sanierte VG-Verwaltung weiterhin in festlichem Glanz erleuchtet. In anderen Städten werden Jahr für Jahr gefällte Weihnachtsbäume über hunderte Kilometer angeliefert und aufwendig installiert. "Unserer", festverwurzelt, ein Baum, der nicht nur diese Aufgabe hatte, hätte mehr Respekt verdient. Ute Atam, Bernkastel-Kues