1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Bagger rücken erst nach Ostern in der Kueser Bahnhofstraße an

Bagger rücken erst nach Ostern in der Kueser Bahnhofstraße an

Am 26. April soll die Sanierung der Kueser Bahnhofstraße in Angriff genommen werden. Die Anlieger drängen darauf, dass die Arbeiten zügig über die Bühne gehen. Geplant sind zwei Monate.

Bernkastel-Kues. Mehrfach ist der Beginn der Bauarbeiten in der Kueser Bahnhofstraße verschoben worden. Nun steht der Termin endgültig fest. Die Arbeiten starten am 26. April, und damit erst nach Ostern. Ursprünglich war der Beginn für Anfang April geplant. Allerdings ist der Auftrag erst Ende März vergeben worden, weil noch Korrekturen vorgenommen werden mussten (der TV berichtete). Vergangene Woche fand der sogenannte Einweisungstermin statt.

Dabei entwickelte sich ein neuer Ablaufplan. "Wir fangen am Brückenkreisel an, weil es von dort schneller geht", erläutert Robert Kranz (Ingenieurbüro Garth, Bernkastel-Kues). Bis dahin sah der Plan vor, dass die Arbeiten am anderen Ende der Bahnhofstraße starten.

Sanierung und Neugestaltung der Fahrbahn sind kein Problem. Aufwendig ist das, was unter der Erde passiert. Dort wird der Abwasserkanal erneuert. Er liegt in bis zu fünf Meter Tiefe. Außerdem ist eine Stromleitung zu erneuern. Beides könne vom Kreisel aus besser in die Wege geleitet werden, sagen die Experten.

"Mit Gewalt hätten wir auch in der Woche vor Ostern anfangen können", erläutert Robert Kranz. Wegen des erwarteten Ferien- und Feiertagsverkehrs sei das aber nicht sinnvoll. Zudem müsse anfangs am Kreisel die Fahrbahn der Saarallee in Richtung Lieser gesperrt werden, weil ein betroffener Kanalschacht unter der Straße liege.

Die Sperrung werde voraussichtlich eine Woche dauern, sagt Josef Schmitz, Leiter des Ordnungsamtes der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues. Der Verkehr aus Richtung Lieser sei nach derzeitigem Stand nicht beeinträchtigt.

Der späte Beginn der Arbeiten soll sich nicht auf deren Dauer auswirken. Kranz und Stadtbürgermeister Wolfgang Port rechnen nach Gesprächen mit der Firma mit einer Bauzeit von nur zwei Monaten. Ursprünglich waren zweieinhalb Monate angesetzt. Außerdem werde die Straße während der Kanalarbeiten immer nur halbseitig aufgerissen. So könnte für eine gewisse Zeit der Anlieferverkehr aufrecht erhalten werden.

"Ich hoffe, dass die Firma Gas gibt und schnell fertig ist", sagt Frank Fass, der in der Bahnhofstraße einen Copyshop betreibt. Er und andere Anlieger hatten sich über den ihrer Meinung nach zu späten Baubeginn beschwert. So fürchten einige Lokalbesitzer, wie Luigi Ienopoli, um ihr Terrassengeschäft (der TV berichtete). "Die Verzögerung ärgert mich. Hoffentlich gibt es keine Komplikationen und die Firma ist bis Mitte Juni fertig", sagt er. cb