Balduin-Realschule setzt Schwerpunkte beim Fußball

Wittlich · Die Kurfürst-Balduin-Realschule in Wittlich profitiert von dem Projekt Fußball macht Schule. Dafür gab es jetzt viel Ausrüstung für die Fußball-AG\'s. Alois Stroh, Vizepräsident des Fußballverbandes Rheinland, überbrachte die gute Nachricht.

Wittlich. Das Projekt Fußball macht Schule wird von dem Energeikonzern RWE unterstützt. Alois Stroh war von 1962 bis 1967 selbst Schüler an der Kurfürst-Balduin-Realschule und besuchte eine Klasse mit dem späteren Bundesligaspieler und -Trainer Klaus Toppmöller. Schon damals spielte der Fußball dort eine große Rolle: Die Schule gewann einige Titel in Schulfußballwettbewerben. Nun ist die Kurfürst-Balduin-Realschule zu einer Ganztagsschule geworden - und gleich eine der insgesamt 108 Ganztagsschulen im Rheinland, an denen im Rahmen des Projekts eine Fußball-AG angeboten wird.
AG-Leiter ist Olaf Wagner aus Salmtal. Mit Schulleiterin Marlies Sachau-Zeies und Koordinatorin Edith Klassen kam Stroh im Rahmen der Materialübergabe (20 Bälle, Markierungshütchen, Trainingshemden) ins Gespräch über seine eigene Schulzeit und viele damit verbundene Erinnerungen. Die Kurfürst-Balduin-Realschule ist eine Integrative Realschule: Auch nach der Orientierungsstufe bleiben alle Schülerinnen und Schüler im angestammten Klassenverband.
Die Ganztagsschule hat inhaltliche Schwerpunkte des Ganztagsangebotes und betreut ihre Schüler bei den Hausaufgaben, Arbeitsgemeinschaften und Förderangebote in den Hauptfächern - was auch die Förderung leistungsstarker Schülerinnen und Schüler umfasst. Im Anschluss an den Regelunterricht im Vormittagsbereich finden ein gemeinsames Mittagessen in der Mensa, Regeneration, Lernzeiten und Arbeitsgemeinschaften statt. Die Schule ist zudem eine Schwerpunktschule, deren besonderer pädagogischer Auftrag darin besteht, gemeinsamen Unterricht für behinderte und nichtbehinderte Schülerinnen und Schüler anzubieten. red