Barmherzige Brüder übernehmen das Ruder im Alfer St. Josefsheim

Barmherzige Brüder übernehmen das Ruder im Alfer St. Josefsheim

Die Barmherzigen Brüder Trier haben das St. Josefsheim in Alf übernommen. Bei einer Feierstund wurde der Wechsel der Trägergesellschaft offiziell vollzogen. Die Brüder wollen die Kultur des Seniorenheims bewahren.

Alf. Das St. Josefsheim in Alf gehört seit dem 1. August zu den Barmherzigen Brüdern Trier. Der offizielle Festakt zum Wechsel der Trägergesellschaft fand in der Einrichtung in Form eines Begegnungsfestes statt. Geladen waren Gäste aus dem Kuratorium, dem Dekanat und aus Politik und Wirtschaft. Auch Mitarbeiter und Bewohner des Heims waren zu Gast.
Die Feierstunde begann mit einem Wortgottesdienst mit Pfarrer Markus Arndt in der Hauskapelle. Arndt dankte dabei auch den Vertretern der vormaligen Trägergesellschaft, der CTT. Arndt ist der Vorsitzender des Kuratoriums des Hauses.
Der Pfarrer erklärte, dass sich das Gremium bewußt für die Barmherzigen Brürder als neuen Träger entschieden hat, um den christlichen Auftrag des Hauses zu erhalten, "und als Einrichtung von der Kompetenz eines erfahrenen Trägers profitieren zu können."
Peter Berg, Vorstandsvorsitzender der Barmherzigen Brüder, betonte, dass die Einrichtung im Sinne ihrer bisherigen Geschichte und Kultur weitergeführt werden solle. Zur Betreuung alter Menschen gehöre für ihn auch, diesen Lebensabschnitt wirklich als Leben zu gestalten.
Musikalisch wurde die Feier mit Orffschen Instrumenten begleitet, gespielt von einer Bewohnergruppe unter Leitung von Schwester Edelborg Metze.
Das St. Josefsheim liegt im Alfbachtal in Alf an der Mosel am Fuße der Burg Arras. Das Haus verfügt über 80 Heimplätze. red

Mehr von Volksfreund