1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Bauarbeiten: Ortsdurchfahrt Enkirch wird ab Montag saniert

Verkehr : Ausbau der Enkircher Ortsdurchfahrt startet

Am kommenden Montag, 11. Oktober, beginnen die Bauarbeiten für den bevorstehenden Ausbau der Ortsdurchfahrt Enkirch. Bei der Baumaßnahme handelt es sich um den Vollausbau der Ortsdurchfahrt Enkirch im Zuge der K 61 (L 192 alt) auf 920 Metern als Grunderneuerung.

Mit eingeschlossen sind auch die Erneuerung der Gehwege und Seitenflächen.

Ferner werden im Auftrag der Verbandsgemeindewerke Traben-Trarbach der Schmutz- und Regenwasserkanal, die Wasserleitung sowie die Hausanschlüsse erneuert. Im gesamten Ausbaubereich werden durch die Versorgungsträger RWE und Telekom weitere Leitungsverlegungen (Straßenbeleuchtung, Stromversorgung etc.) durchgeführt.

Es handelt sich um eine gemeinschaftliche Maßnahme des Landkreises Bernkastel-Wittlich, der Ortsgemeinde Enkirch, den Verbandsgemeindewerken Traben-Trarbach, der Telekom und dem RWE.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 3,126 Millionen Euro. Sie sind wie folgt aufgeteilt: Der Kreis übernimmt rund 1,365 Millionen Euro, die Ortsgemeinde Enkirch rund 783 000 Euro, die Verbandsgemeindewerke Traben-Trarbach rund 964 000 Euro sowie RWE rund 3000 Euro und Telekom etwa 11 000 Euro.

 Die Bauarbeiten können laut Landesbetrieb Mobilität (LBM) nur unter abschnittsweiser Vollsperrung der Ortslage ausgeführt werden. Um die Behinderungen für die Anlieger auf  ein Minimum zu reduzieren wird die Maßnahme in zwei Abschnitte geteilt. Der erste Bauabschnitt von der Kreuzung Sponheimer Straße/Kirchstraße/Thonesstraße bis Ortsausgang Richtung Starkenburg. Bei guter Witterung sollen die Arbeiten im ersten Abschnitt bis August 2022 beendet sein.

 Der Verkehr wird von Zell über die B 53 nach Trarbach dann über die L 187/L 190 nach Starkenburg und umgekehrt umgeleitet.