1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Bausendorf investiert in neue Baugebiete

Bausendorf investiert in neue Baugebiete

Bausendorf. Die rund 1350 Einwohner zählende Gemeinde Bausendorf mit dem Ortsteil Olkenbach liegt klimatisch begünstigt und geschützt am Fuße des Kondelwaldes im unteren Alftal. Durch ausgedehnte Wälder und Wiesentäler führen gut markierte Wanderwege.Die St. Bartholomäus Wallfahrtskirche in Heinzerath, zum Ortsteil Olkenbach gehörend, ist ein beliebter Zufluchtsort und Gebetsstätte.

Nach alter Tradition pilgerten am Bartholomäustag (24. August) die Bewohner der nahen Eifel, der mittleren Mosel und des Wittlicher Tales zur Wallfahrtskirche in Heinzerath, um ihre Anliegen vorzutragen und Dank zu sagen für die gute Ernte. Ein schöner Brauch, der leider in den letzten Jahren immer mehr in Vergessenheit geriet.

Historisch gesehen tauchte Bausendorf um 1220 als dünn besiedelter Weiler auf. Der Ortsname mit dem Grundwort "Dorf" deutet darauf hin, dass Bausendorf in der ersten Landausbauphase (bis ca. 1000 n. Chr.) gegründet wurde. Das Bestimmungswort "Bausen" leiten Ortsnamensforscher von dem Personennamen "Boso" oder "Bosso" ab. Demnach hätte ein Boso oder Bosso den Ort gegründet und ihm seinen Namen gegeben. Die enge Verbindung Bausendorfs mit der Herrschaft Lösnich ist unbestritten. Die Lösnicher Ritter und ihre Nachfolger waren Grund- und Lehensherren in Bausendorf und somit war der Ort auch bis Ende des 18. Jahrhundert Lösnicher Herrschaftsgebiet. Im Zuge der Verwaltungsreform vom 07. Juni 1969 wurden die bis dahin selbstständigen Dörfer Bausendorf und Olkenbach aufgelöst und zur Gemeinde Bausendorf zusammengefasst.

Bausendorf ist heute die zweitgrößte Gemeinde innerhalb der Verbandsgemeinde Kröv-Bausendorf. Es ist ein aufwärts strebender Ort mit einer guten Infrastruktur, mit Grundschule, Kindertagesstätte, Arzt vor Ort, mit Geschäften für den täglichen Bedarf, einem neuen Gemeinde- und Sportzentrum, zwei Kinderspielplätzen, einem regen Vereinsleben und einem umfangreichen Freizeitangebot.

Liebevoll restaurierte und renovierte alte Häuser sind Zeugen der Bausendorfer Vergangenheit. Neben dem Bemühungen der Stubstanzerhaltung und der Verschönerung im Altbaubereich investiert die Gemeinde auch in Neubaugebiete. Das in einem 1. Bauabschnitt erschlossene Neubaugebiet "Mühlenflur" soll zukunftsweisend der allgemeinen demographischen Entwicklung entgegenwirken. Es soll Bauwillige als CO2-freies Baugebiet mit einer entsprechenden Förderung von der günstigen Lage und der guten verkehrsmäßigen Anbindung überzeugen und damit Bausendorf als Wohnsitz schmackhaft machen.