Bausteine für Schulen in Afrika

BERNKASTEL-KUES/ MÜLHEIM. Mit symbolischen Bausteinen, die für 50 Euro bei der Unicef-Gala am 4. November im Richtershof in Mülheim erworben werden können, wollen Schüler der Cusanus-Grundschule mithelfen bei der Unicef-Aktion "Schulen für Afrika".

Mit vereinten künstlerischen Kräften sind Schüler aus der Klasse 3b und aus der Ethikgruppe der dritten Klassen am Werk, um möglichst viele kleine Bausteine herzutellen. Die leeren Milchtüten werden dazu mit Papier umwickelt, das in den unterschiedlichsten Rottönen bemalt ist. Aus diesen (Papp)-Ziegelsteinen haben die Mädchen und Jungen eine Mauer errichtet, die mehr als zwei Meter in der Länge und einen Meter in der Höhe misst. "Wenn wir fleißig sind, schaffen wir sicher 100 Steine, die dann zusammen 5000 Euro erbringen", hoffen Laura, Johanna, Fabienne, Josefine und Nicolas. Denn die "Steine" sollen bei einer Wohltätigkeits-Gala im Mülheimer Weinromantikhotel Richtershof für jeweils 50 Euro an den Mann und die Frau gebracht werden. Stein für Stein kann damit der Bau von Schulen in Afrika realisiert werden. Das Kinderhilfswerk Unicef der vereinten Nationen und die Mandela-Stiftung haben die Aktion "Schulen für Afrika" gestartet, denn 45 Millionen Kinder in Afrika besuchen keine Schule. Mit der Benefiz-Gala anlässlich des 60-jährigen Engagements von Unicef sollen für diese Aktion weitere kleine Steine in Rollen gebracht werden (der TV berichtete). In den vergangenen Wochen haben sich die Grundschüler im Unterricht mit den Themen Armut, Bildung, Zukunft befasst und die symbolischen Steine gebastelt. Ein Videofilm informierte sie über den harten, entbehrungsreichen Alltag eines kleinen Mädchens in Südafrika. "Das waren ganz neue Erkenntnisse für unserere Kinder", betont Schulleiterin Stephanie Reiter. Das Mädchen Mary Jeanne aus Ruanda muss wie viele andere mehr als zehn Kilometer bis zur nächsten Schule laufen. "Dort gibt es einen einzigen karg eingerichteten Klassenraum für ganz viele Kinder", berichten Pranvere Hajdari und Nicolas Lotz. Schwer vorstellbar für die Neunjährigen, für die Schulbesuch und Material wie Tafel, Stifte oder Hefte selbstverständlich sind. Die Schüler hoffen nun, dass sie bei der Wohltätigkeitsveranstaltung für alle "Steine" Geldspender finden. "Und schön wäre es, vielleicht später eine Patenschule in Afrika zu bekommen", äußern die Cusanus-Grundschüler ihren geheimen Wunsch.

Mehr von Volksfreund