Bayernschelte

Ei, bin ich froh, dass der Oktober seine letzten Tage zählt. Nicht, weil das Wetter schlecht gewesen wäre - im Gegenteil. Auch nicht, weil ich mich schon auf unseren feucht-kalten Winter freue. Sondern weil dann endlich die kollektive Selbstverleugnung der Hunsrück-Kultur ein Ende hat.

Bayern-Bier, Bajuwaren-Brezeln und Weißwürstel gehören nun mal nicht hierher. Klar, mein lieber Hermann sieht das ganz anders, hat kein Problem mit den zahlreichen blau-weißen Oktoberfesten in unserer Region. Aber dem Hermann ist halt auch jede Gelegenheit billig, bei der er einen kräftigen Schluck nehmen kann. Um eines klar zu stellen: Auch ich liebe Schweinshaxen und Schuhplattler, Jodeln und zünftige Blasmusik. Aber alles zu seiner Zeit. Für mich gehört das einfach zu einem schönen Urlaub. Was mich tierisch ärgert ist nur, dass wir für die Bayern einen Monat im Jahr beste Werbung machen - und die sich bei uns kein bisschen revanchieren. Wäre doch nur gerecht, wenn die Münchner statt ihres olles bayerischen Oktoberfests einfach mal ein Hunsrücker Kartoffelfest feierten. Oder? Eure Was denkt Ihr? Schreibt doch an liss@volksfreund.de.

Mehr von Volksfreund