1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Begegnung ist das wahre Leben: Sie alle kommen aus Kröv und sehen sich wieder

Begegnung ist das wahre Leben: Sie alle kommen aus Kröv und sehen sich wieder

Wenn sich 33 Mitschüler 69 Jahre nach dem Beginn ihrer Schulzeit wiedersehen, gibt es viel zu erzählen. So war das am 28. Mai, als sich der Jahrgang 1940 der ehemaligen Volksschule Kröv nunmehr zum neunten Mal getroffen hat.

Das erste Treffen war 1975. Die Organisatoren sind Margret Müllen-Müller, Robert Hüls und Werner Reiss, die sich darüber freuen, dass ihre Mitschüler auch von weit her, etwa aus Schweden, angereist sind. Der Tag begann bei herrlichem Sonnenschein mit einem Wortgottesdienst in der im Weinberg gelegenen, sehr schön geschmückten Kesselstattkapelle. Es wurde gesungen und gebetet. Der ehemalige Bürgermeister Elmar Trossen erinnerte daran, wie wichtig Wurzeln sind. Das Lied "Lobt froh den Herrn" weckte dann bei vielen die Erinnerung an die Kindheit in Kröv. Mit einem Besuch des Friedhofs gedachte man auch der Verstorbenen. Zum Frühschoppen hat dann Hans Kinn in seine Scheune eingeladen. Lebhaft wurden Erinnerungen ausgetauscht. Dazu spielte der an der ganzen Mosel musikalisch bekannte Werner Reiss auf dem Akkordeon. Beim Abendessen in der Reichsschenke Ritter Götz sang Liane Cuddemi-Grothaus die Diplomatenjagd, begleitet von Klassenkamerad Werner Reiss. Außerdem gab es auf der Großleinwand Filme von Renate Uhl. Alle wollen in fünf Jahren wiederkommen. (red)/Foto: privat