Begegnung zwischen Schule und Wirtschaft

Begegnung zwischen Schule und Wirtschaft

TRABEN-TRARBACH. (red) Bereits zum fünften Mal beteiligte sich das Gymnasium Traben-Trarbach am landesweit organisierten Veranstaltung des B.O.S.S.-Aktionstages. Das ursprüngliche Anliegen, schon bei jungen Leuten die Motivation für den Schritt ins Unternehmertum zu wecken, paart sich zunehmend mit dem Bemühen, ökonomische Kenntnisse möglichst praxisnah zu vermitteln.

Sowohl Schule als auch Unternehmer sind sich einig, dass es zukünftig auf den Erwerb der Schlüsselqualifikationen Selbstverantwortung, Eigeninitiative, Leistungsbereitschaft, Team- und Kommunikationsfähigkeit ankommt. Den Auftakt des Tages bildeten Betriebsbesichtigungen. Die etwa 100 Schüler der Jahrgangsstufe 11 wurden ab 8 Uhr mit Bussen zu den Betrieben Caesar, Ideal-Fensterbau Weinstock, Römer Wein und Sekt sowie zum Flughafen Hahn gefahren. Beeindruckt vom enormen Wachstum des Flughafens, von der Produktpalette der herstellenden Betriebe, den hohen logistischen Anforderungen der Betriebsabläufe und der Begegnung mit alltäglichen Produkten, die aus Schülersicht erstaunlicherweise in Traben-Trarbach produziert und weltweit auf die Reise gehen, kehrten die Gruppen um die Mittagszeit in die Schule zurück. Die Exkursion zum Flughafen war verbunden mit einem Vortrag der Arbeitsmarkt- und Organisationsberatung Gettmann aus Trier zum Thema "Der Standort Flughafen Hahn als Jobmotor". Jutta Palme, Mitgesellschafterin der Firma Gettmann, präsentierte den Schülern die jüngst erhobenen Ergebnisse der Firmen-Befragung am Hahn. Sie zeigte die rasante Beschäftigungsentwicklung der Jahre 1999-2006 auf. Allein im Jahr 2006 verzeichnete der Standort Flughafen Frankfurt-Hahn bei der Arbeitsplatzentwicklung eine Steigerungsrate von 13,3 Prozent. Von diesen Erfolgen profitieren - den Untersuchungen zufolge - vornehmlich Bewohner aus dem Landkreis Rhein-Hunsrück; aber auch Arbeitssuchende aus den Landkreisen Bernkastel-Wittlich und Cochem-Zell finden hier verstärkt Chancen. Detailliert schlüsselte Palme die Entwicklung nach Wirtschaftszweigen und Tätigkeitsprofilen auf. Sie machte auch die zentralen Qualifikationsanforderungen der Betriebe - Sprachkenntnisse, Mobilität, Flexibilität und soziale Qualifikationen - bewusst und ermunterte die Schüler, bei Interesse direkt Kontakt zu den Firmen am Flughafen aufzunehmen. Zum Auftakt des Nachmittagsprogramms führte der Traben-Trarbacher Physiotherapeut Klammer thematisch in die Arbeitskreisrunde ein, die in diesem Jahr unter dem Motto "Gesundheit - Fitness - Wellness" stand. Sodann schlossen sich acht Arbeitskreise an. Zu den Referenten zählten Andreas Becker, Inhaber der Brücken-Apotheke, Hoteldirektor Kai-Uwe Brehm und Anne Schneeberger, die das Ayurveda-Programm des Parkschlösschens präsentierten, Adolf Gregori, Leiter der Seniorenpflege und des ambulanten Pflegedienstes aus Kröv, Diplom-Ingenieurin Karin Wendenius-Leuthner und Helen Jonas, Auszubildende zur Sozialversicherungsfachangestellten, die seitens der AOK den Schülern mögliche Ausbildungswege nach dem Abitur aufzeigten, Dermatologin Dr. Claudia Jüngling, der Physiotherapeut Klammer, der die Entwicklung des Gesundheitsmarktes beleuchtete, Ergotherapeut Martin Schäfer und der Leiter des SWR-Regionalbüros Frank Scheuer, der die vermittelnde Funktion des Journalisten umriss. Vor allem die Möglicheit, hinter die Kulissen eines Berufes zu schauen und Berufsmöglichkeiten realistischer einschätzen zu können, wurde von den Schülern positiv bewertet. Am Ende der Veranstaltung waren auch die Referenten voll des Lobes für eine durchweg interessierte Zuhörerschaft, die auch immer wieder sprichwörtlich auf den Nägeln brennende Fragen an die Praktiker stellte.

Mehr von Volksfreund