Begegnungstag der Messdiener der Pfarreiengemeinschaft Salmtal

Begegnungstag der Messdiener der Pfarreiengemeinschaft Salmtal

Rund 100 Messdiener der Pfarreiengemeinschaft Salmtal haben einen Traum-Tag in christlicher Gemeinschaft rund um die Kirche in Klausen erlebt. Den ganzen Tag gab es die Möglichkeit, Freundschaftsbändchen zu knüpfen oder Briefe unter Verwendung von Kürzeln zu schreiben oder Spiele zur Kommunikation mit Hilfe einer Streitschlichterin zu spielen.

Die Gruppe der Romwallfahrer stellte ihre Eindrücke der Reise in einer Bild-Präsentation vor. Und außerdem gab es einen Sinnesparcours im Dunkeln und einen Projektchor, der mit Unterstützung des Jugendchores Dreis die Literatur für den Abschlussgottesdienst einstudierte. Eine Gruppe 13- bis 17-jähriger Messdiener hatte eine andere Vorstellung von Leben in Gemeinschaft. So entwickelten sie unter Begleitung der Gemeindereferentin Pia Groh Ideen für einen Begegnungstag aller Ministranten der Pfarreiengemeinschaft. Aufbauend auf dem Grundthema "Kommunikation" wurde eine Ausstellung über Telekommunikationsmittel aus früherer Zeit bis 1990 organisiert. Dort konnten nicht nur seltene und sehr interessante Telefone bestaunt, sondern erste Versuche mit einem Morsegerät von jedermann gestartet werden. Im Mittelpunkt stand die Geocaching-Tour. In Zusammenarbeit mit Barbara Kreutz, Lehrerin an der Wilhelm-Hubert-Cüppers-Schule Trier (Landesschule für Gehörlose und Schwerhörige) konnten die Kinder Gebärdensprache kennenlernen. Sie waren so motiviert, dass sie im Abschlussgottesdienst den Sinn des Liedes "Wo Menschen sich vergessen" mit den erlernten Gesten bildlich unterstrichen. In diesem Gottesdienst wurden auch 39 neue Messdiener für ihren Dienst am Altar beauftragt und in die Mini-Gemeinschaft von fast 300 aktiven Kindern und Jugendlichen aufgenommen. (red)/Foto: privat