1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Behindertenparkplätze: Verzeichnis bald im Internet

Behindertenparkplätze: Verzeichnis bald im Internet

18 Behindertenparkplätze gibt es im Wittlicher Stadtzentrum. Zwei wurden wegen einer neuen Elektrotankstelle verlegt. Im Zuge dessen wurde die Forderung laut, besser über das Angebot zu informieren und es zu erweitern. Um beides kümmert sich die Verwaltung.

Wittlich. Ein Flyer soll her. Das wünscht der Behindertenbeirat nicht nur für die Kreisstadt, also ein Infoblatt, das rundum über das aktuelle Angebot an Behindertenparkplätzen in den Städten und Verbandsgemeinden informiert (der TV berichtete).
Rolf Becker vom Wittlicher Ordnungsamt hält genau das im Sozialausschuss in den Händen: Ein Faltblatt zur Situation in Wittlich, nebst Erklärungen zu den Regelungen, wenn\'s ums Parken in der Kreisstadt für all die geht, die schlecht zu Fuß sind. "Hier steht alles genau drauf", sagt der Beamte zu dem Entwurf. Sein Chef, Bürgermeister Joachim Rodenkirch, sagt: "In der Tat hat sich der Fachbereich schon überlegt, was zu machen ist, wobei mit so einem Flyer nicht jedem gedient ist. Aber im Netz werden wir das auf jeden Fall veröffentlichen."
Strafzettel kassiert


Und er macht - nicht nur als Reaktion auf die Kritik an der Verlegung zweier Plätze am Schlossplatz - klar: "Es ist nicht unser Ziel, behinderten Menschen die Sache zu erschweren." Vor der Sparkasse, in der Neustraße und in der Feldstraße (wo zwei derzeitige Plätze wegen eines Neubauvorhabens aufgegeben werden müssen) sowie am Rande der großen innerstädtischen Parkplätze könnten zusätzliche Stellmöglichkeiten geschaffen werden. Es gab bereits einen Ortstermin. Im Falle der verlegten beiden Behindertenparkplätze, die der neuen Elektrotankstelle direkt gegenüber dem Einkaufszentrum weichen mussten, sagt Harald Fau (FWG) in der Sozialausschusssitzung: "Da wurde so viel von der Stadt über die E-Tankstelle berichtet, da hätte man gleichzeitig darauf hinweisen können: Leute, die Behindertenparkplätze sind jetzt da und da." Und zwar als Information für alle Autofahrer, ob mit oder ohne Sonderausweis. "Solche Pressemitteilungen, die liest doch sowieso keiner. Man kann doch erwarten, dass man das auch sieht", entgegnet Alexander Becht (SPD).
Harald Fau hält dagegen, er kenne zwei Autofahrer, die aus Gewohnheit nahe der Einfahrt zum Schlossplatz geparkt hätten, ohne gesehen zu haben, dass das neuerdings Plätze für Behinderte seien - und sie hätten Strafzettel kassiert. Da hätte er sich in einer Übergangsphase mehr Nachsicht gewünscht.
Oder ein Vorgehen, wie es das Ordnungsamt am Bergweg, einer Sackgasse am Schlossberg, gewählt hat. Rolf Becker erklärt: "Dort gab es viele Beschwerden über unberechtigt Parkende. Denen haben wir allen einen Handzettel mit Foto hingehalten und dem Hinweis, wenn sie noch mal dort parkten, folge eine Verwarnung. Nach zwei Tagen war der Bergweg geräumt. Ich bin gespannt, wie lange das anhält."
"Das finde ich eine gute Sache. Das hätte ich mir auch auf dem Schlossplatz gewünscht", sagt Harald Fau. sos