1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Bei Simon-Fleisch wird genau hingeschaut

Meinung : Man darf nicht alle Betriebe über einen Kamm scheren

Wie die Geschäftsführung erklärt, wurde im Wittlicher Schlachthof bereits vor Monaten ein Infektionsschutzkonzept erarbeitet und umgesetzt. Zu behaupten, dort würde sich niemand Gedanken um den Infektionsschutz machen, ist haltlos.

Wie die Geschäftsführung glaubhaft darlegt, wird bei Simon-Fleisch penibel auf die Hygiene geachtet und genau hingeschaut. Zudem gibt es für die Mitarbeiter Hygieneanweisungen, wie sie sich im Privatleben in den Gemeinschaftsunterkünften verhalten sollen. Der betriebliche Infektionsschutz wird bei Simon-Fleisch, wie das Unternehmen glaubhaft vermittelt, demnach sehr ernst genommen. Dass es im Wittlicher Schlachthof eine Masseninfektion geben und diese auch über längere Zeit unbemerkt bleiben könnte, ist somit kaum vorstellbar.
c.moeris@volksfreund.de