1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Beim dritten Satz war's super knapp

Beim dritten Satz war's super knapp

Die Volleyballmädchen des Sportvereins Gonzerath haben ihre erste Saison bestritten. Von 16 Spielen haben sie drei gewonnen und sich auch beim abschließenden Heimspiel wacker geschlagen gegen die Tabellenführerinnen aus Gutweiler.

Gonzerath. Gewonnen haben sie zwar nicht beim Saison-Abschluss in der heimischen Schackberghalle. Doch das hätte auch sämtliche Erwartungen übertroffen. Denn die Gonzera- ther Volleyballmädels standen als Neulinge der Kreisliga Trier Damen den Tabellenführerinnen aus Gutweiler gegenüber. Daher können die 14- bis 16-Jährigen es schon als Erfolg verbuchen, dass sie sich bei drei gespielten Sätzen immer besser schlugen. Mussten sie beim ersten Satz noch ein 25:12 einstecken, war es beim dritten nur mehr ein knappes 25:20. Keine größeren Verletzungen

"Im letzten Satz waren wir gut", freute sich denn auch Céline Klingel (14). Sie hätten sich "ziemlich gesteigert" in ihrer ersten Saison und von 16 Spielen drei gewonnen: "Jetzt macht es richtig Spaß." Größere Verletzungsausfälle mussten sie nicht verkraften. Céline hatte zwar anfangs eine Muskelverletzung einstecken müssen, und die an Leukämie erkrankte Michèle Mettler (der TV berichtete mehrfach) war für längere Zeit ausgefallen. Doch von längeren Ausfallzeiten infolge einer Sportverletzung blieb die Mannschaft verschont. Für Cé- line steht daher fest: "Wir wollen weiter machen und gewinnen."Unterm Strich sicherte sich die Mädchen-Volleyball-Mannschaft als eines von neun Teams der Liga den siebten Platz. Vor der Saison hatten die seit vier Jahren von Abteilungsleiterin Stefanie Knichel und Corinna Knichel trainierten Jugendlichen nur einzelne Jugendspiele bestritten. "Wir sind absolut zufrieden mit dem Saisonverlauf", versichert daher Ralf Klingel, Vorstandsmitglied des Sportvereins, der in acht Jahren sein 100-jähriges Bestehen feiert. Vorbild für die Gründung einer Mädchen-Volleyball-Mannschaft sei der Sportverein Haag gewesen, der schon Mitte der 1990er Jahre eine erfolgreiche Damen-Volleyball-Mannschaft gründete. Unverzichtbar für Training und Spielbetrieb der Gonzera-ther Volleyballmädchen sind laut Vorstandsmitglied Klingel Vereinsaktivitäten wie die jährliche "Après-Ski-Party" - die nächste steigt diesen Samstag, 16. April, Einlass 19 Uhr. Mit den Erlösen bestreitet der Verein Ausgaben wie 2000 Euro für ein in der Wand fest verankertes Volleyball-Wettkampfnetz. urs