1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Beim Hochwasserschutz ist die Hilfe aller Bürger gefragt

Beim Hochwasserschutz ist die Hilfe aller Bürger gefragt

Ein Damm schützt seit einigen Jahren den Moselort Kesten vor Hochwasser. Der Aufbau zusätzlicher mobiler Elemente liegt bisher in den Händen weniger Bürger. Diese Last soll auf mehr Schultern verteilt werden.

Kesten. Wer in früheren Jahren etwas über Kesten hörte, dachte unweigerlich gleich an Hochwasser. Der Moselort war immer besonders schlimm betroffen, wenn der Fluss sein Bett verließ. Beim Weihnachtshochwasser 1993 war praktisch der ganze Ort überflutet. Im August 2010 wurde ein 1100 Meter langer Damm in Betrieb genommen. Das 17,5 Millionen Euro teure Bauwerk hat die Gemeinde auch schon mehrfach vor unerwünschtem Besuch bewahrt, zum Beispiel Anfang Januar 2011.
Wenn eine Flut droht, muss unter anderem die am Damm vorbeiführende Straße an beiden Ortseingängen mit mobilen Schutzelementen versehen werden.
Gleiches gilt für die am Ortseingang aus Richtung Minheim erbaute Mauer, die tiefer liegt als der sich anschließende Erdwall.
Bei einer Alarmübung soll dieser Ablauf am Samstag, 1. Februar, durchgespielt werden. Bisher waren meist Feuerwehrleute und einige Winzer im Einsatz. Ortsbürgermeister Michael Beer, der Gemeinderat und die Feuerwehr möchten die Arbeit aber gerne auf mehr Schultern verteilt sehen und rufen alle Bürger zur Mithilfe auf. cb
Heute, Donnerstag, ist im Bürgerhaus eine Informationsveranstaltung, zu der alle Bürger ab 20 Uhr eingeladen sind. Neben allgemeinen Infos geht es auch um Versicherungsfragen.