1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Bekommt Wittlich eine Jugendherberge

Jugendherberge : Bekommt Wittlich wieder eine Jugendherberge?

In Trier wurde gerade die größte Einrichtung ihrer Art im Land eröffnet. Traben-Trarbach und Manderscheid haben auch eine. In Bernkastel-Kues ist noch keine Entscheidung gefallen. Aber die Säubrenner gehen schon seit den 1970er-Jahren leer aus.

Die Säubrennerstadt hat für Familien mit Kindern und Jugendlichen viel zu bieten, aber eben auch nicht alles. Da wären zum Beispiel ein Schwimmbad, das neu gebaut werden soll, eine Kart- und Kletterhalle, ein Skatepark und – wenn alles glatt läuft – dazu bald noch ein Kino.  Wie die CDU-Fraktion im Wittlicher Stadtrat meint, fehlt der Stadt dennoch etwas entscheidendes: eine Jugendherberge (der TV berichtete).

Wie die CDU-Ratsfraktion erklärt, sei der Landesverband Rheinland-Pfalz/Saarland des Deutschen Jugendherbergswerks derzeit auf der Suche nach einem Standort zum Bau einer Jugendherberge mit 160 bis 180 Betten. Nach Einschätzung der Partei eignet sich in Wittlich ein Standort unmittelbar am Lieserpfad und dem Maare-Mosel-Radweg sowie in nächster Nähe zum Vitelliusbad. Die Fraktion schlägt eine Ansiedelung im Sportzentrum am Schwimmbad vor.

Diese Lage in fußläufiger Entfernung zur Innenstadt sei für solch eine Einrichtung ausgezeichnet, ist im Antrag  zu lesen. „Schulklassen und Jugendgruppen, die in der Jugendherberge unterkommen, könnten Themenführungen in der Stadt erleben. Auch für internationale Begegnungen und den Jugendaustausch wie mit den Partnerstädten

wäre ein solches Haus genau richtig. „Die Lage im Sportzentrum wäre auch bei mehrtägigen Sportwettkämpfen eine ideale Unterbringung.“

Der Standort unmittelbar am Lieserpfad und dem Maare-Mosel-Radweg sowie in nächster Nähe zum Schwimmbad in fußläufiger Entfernung zur Innenstadt wäre für eine solche Einrichtung ausgezeichnet.

Ebenso könnten Gäste der Jugendherberge Ausflüge nach Trier, in die Vulkaneifel oder an die Mosel sowie ins benachbarte Luxemburg

von Wittlich aus mit Bus oder Bahn ohne großen Aufwand unternehmen.

Die CDU erhofft sich von diesem Vorhaben aber nicht zuletzt auch eine Belebung der Wittlicher Innenstadt.

„Da Wittlich bereits früher schon eine Jugendherberge hatte, würde sich die Tradition weiter fortsetzen und sowohl der touristischen Entwicklung als auch dem Bekanntheitsgrad unserer Stadt Vorschub leisten“, sagt Joachim Rodenkirch, Bürgermeister der Stadt Wittlich.

Doch was sagt der Landesverband des Deutschen Jugendherbergswerks zu den Plänen der CDU-Fraktion? Der TV hat nachgefragt. Vorstandsvorsitzender Jacob Geditz antwortet, der Verband wolle sich derzeit noch nicht dazu äußern, weil es bislang aus Wittlich noch gar keine Kontaktaufnahme gegeben habe.
„Grundsätzlich ist es aber so, dass Investitionen in die vorhandenen Standorte Priorität haben“, sagt Geditz und beantwortet damit eine andere Frage, um deren Beantwortung ihn der TV gebeten hatte. Diese lautete: Wie es um die seit dem 1. November 2013 geschlossene  Jugendherberge in Bernkastel-Kues, die sanierungsbedürftig ist, bestellt ist? „Diese bleibe auf unbestimmte Zeit geschlossen“, hieß es damals vom Deutschen Jugendherbergswerk (DJH). Geditz: „In Bernkastel ist noch keine Entscheidung gefallen, ob und wie es mit dem Standort weiter geht. Option ist die Modernisierung und Erweiterung am vorhandenen Standort oder der Neubau an anderer Stelle in Bernkastel. Wir streben an, hierüber bis Mitte 2019 eine Entscheidung zu treffen.“ Ob Wittlich wieder eine Jugendherberge bekommt und wie es mit der geschlossenen Jugendherberge in Bernkastel-Kues weitergeht,  steht derzeit also noch in den Sternen. Mit den Standorten Manderscheid und Traben-Trarbach hat der Landkreis Bernkastel-Wittlich jedoch zwei Jugendherbergen, wo man Betten und Zimmer buchen kann.