Belohnung für Zeugen

BAUSENDORF. (sos) Im Fall um die unbekannten Täter, die den jüdischen Friedhof in Bausendorf geschändet haben, hofft die Polizei weiterhin auf Hinweise aus der Bevölkerung (der TV berichtete).

Ein Spaziergänger hatte die Farbschmierereien auf fünf Grabsteinen entdeckt. Die Täter haben nationalsozialistische Symbole und Parolen in leuchtend roter Farbe aufgesprüht. Der jüdische Friedhof liegt neben der Bundesstraße 421 in der Gemarkung Bausendorf. Der Spaziergänger, der die Tat am Dienstag vermutlich als erster entdeckte, hatte dem Bürgermeister von seiner Beobachtung erzählt. Der schaltete daraufhin die Polizei ein. Alle Spuren wurden gesichert und neben anderen Straftatbeständen wurde Anzeige wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen erstattet. Staatsanwaltschaft und Polizei gehen derzeit davon aus, dass ein oder mehrere unbekannte Täter vor dem 13. April in das eingezäunte Friedhofsgelände eingedrungen sind. Da die Ermittlungen bislang nicht zu konkreten Hinweisen führten, bittet die Polizei erneut Zeugen, sich zu melden. Von Interesse sind dabei auch Wahrnehmungen, die helfen, den Tatzeitraum näher einzugrenzen. Die Staatsanwaltschaft Trier hat für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat sowie zur Täterermittlung führen, eine Belohnung in Höhe von 3000 Euro ausgesetzt. Über die Zuerkennung und Verteilung der Belohnung wird unter Ausschluss des Rechtsweges entschieden. Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Beamtinnen und Beamte bestimmt, zu deren Berufspflicht die Verfolgung von Straftaten gehört. Hinweise an die Kriminaldirektion Trier, Telefon 0651/ 9779-2125 oder -2290 oder jede andere Polizeidienststelle.