Bequemes Umsteigen

BERNKASTEL-KUES. 120 neue Parkplätze könnten entstehen, wenn der Busbahnhof im Stadtteil Bernkastel auf die andere Moselseite verlegt wird. In Bernkastel würde trotzdem eine Haltestelle bleiben. Im Gespräch sind zwei Orte am Gestade.

Derzeit befindet sich die zentrale Haltestelle für die Busse des öffentlichen Personennahverkehrs im Stadtteil Bernkastel unterhalb des ehemaligen Moselbahnhofs. Dieser Knotenpunkt soll an das Forum, und damit auf die andere Moselseite, verlegt werden. Dort befindet sich die zweite große Haltestelle der Stadt. Der Stadtrat hat dieser Absichtserklärung einstimmig zugestimmt. Hintergrund: Derzeit wird der Nahverkehrsplan des Kreises Bernkastel-Wittlich überarbeitet. Dabei geht es auch um eine bessere Anbindung und Vernetzung der einzelnen Linien. In diesem Zusammenhang wurde auch vorgeschlagen, die zentrale Haltestelle in der Stadt ans Forum zu verlegen. Das würde unter anderem dazu führen, dass am bisherigen Standort der Haltestelle zirka 120 neue Parkplätze entstehen könnten. Thorsten Litsch (Entwicklungsagentur) erläuterte dem Stadtrat die Planungen. Mit 65 Meter sei die derzeitige Haltestelle sowieso "völlig überdimensioniert", sagte er. Schließlich werde der Ort während der Woche nur von 36 und am Wochenende von elf Bussen angefahren. Der Aufwand, die zentrale Haltestelle ans Forum zu verlegen, sei gering. Dort würden, so Litsch, auf der gegenüberliegenden Seite der bisherigen Haltestelle lediglich 14 Parkplätze wegfallen. Dieser Streifen würde dann ebenfalls Bussen vorbehalten bleiben. Für den Stadtteil Bernkastel wird am Gestade nach einer Alternative für eine Haltestelle gesucht: entweder in der Nähe der VG-Verwaltung oder am Ortsausgang in Richtung Graach. Auch da sei, so Litsch, mit wenig Aufwand eine vernünftige Lösung zu finden. Natürlich muss auch mit den Busunternehmen (Moselbahn, RMV) nach einer einvernehmlichen Lösung gesucht werden. Schließlich basieren die Verträge auf dem jetzigen Zustand. Deshalb spricht Stadtbürgermeister Wolfgang Port noch von einem "kleinen Fragezeichen, denn wir wollen nichts erzwingen". Es habe aber bereits konstruktive Gespräche gegeben, erläuterte er dem Stadtrat. Eine Verlegung führe aber dazu, dass die derzeit herrschende Umsteigepraxis entfalle. Derzeit werde auch überlegt, ob die Busse vom Forum über die Bahnhofsstraße direkt den Kreisel am Brückenkopf ansteuern können. Derzeit geht dies nicht, weil dort eine Einbahnregelung gilt. "Wir prüfen das", sagt Helmut Kaspar, Leiter der Polizeiinspektion Bernkastel-Kues. Eine Änderung sei aber nur möglich, wenn sie für den gesamten Verkehr gelte. Dafür müsste die Einbahnregelung gedreht werden.

Mehr von Volksfreund