Bergweiler bald ohne Heimatverein?

Bergweiler bald ohne Heimatverein?

Der Kultur- und Heimatverein Bergweiler steht vor der Auflösung. Der bisherige Vorstand will seine Arbeit nicht mehr fortsetzen, eine neuer Vorstand ist nicht in Sicht.

Bergweiler. "Das wäre ein trauriges Ende unseres Vereins", sagt Karl-Heinz Lenz, seit elf Jahren Vorsitzender des Kultur- und Heimatvereins Bergweiler. Er sowie sein Stellvertreter Aloys Lampferhoff, Schriftführerin Hedi Müller-Lehnert, Kassiererin Lydia Glensk und Beisitzerin Elisabeth Krier haben ihre Vorstandsämter abgegeben. In der Hoffnung, dass sich andere Mitglieder im Vorstand engagieren, hatte Lenz kürzlich zur Jahreshauptversammlung eingeladen.
Der Vorstand war vollständig erschienen, außerdem gerade mal drei weitere der 75 Mitglieder. Ein neuer Vorstand konnte nicht gewählt werden. Es hatte auch niemand zuvor signalisiert, einen Posten übernehmen zu wollen. "Das Interesse am Verein ist kaum noch da", bedauert Lenz.
Einen wesentlichen Grund sieht Lenz in der Altersstruktur des Vereins. 46 der 75 Mitglieder sind älter als 60 Jahre, nur einer ist jünger als 30. Er selbst will aus Altersgründen aufhören, ebenso sein Stellvertreter Alois Lamperhoff (68), der zudem noch gesundheitlich angeschlagen ist.
Einen letzten Versuch, damit der Verein weitergeführt werden kann, wird es nun am Sonntag, 26. April, ab 15 Uhr im Bürgerhaus geben. Lenz hat erneut zur Mitgliederversammlung eingeladen. Einziger Tagesordnungspunkt ist die Neuwahl des Vorstandes. Lenz stellt klar: "Falls sich kein neuer Vorstand findet, steht der Verein vor der Auflösung."
In diesem Fall würde das Vereinsvermögen - in der Kasse sind 6400 Euro - laut Satzung des Vereins kulturellen Zwecken der Ortsgemeinde zugutekommen.
Der Verein, der 2012 sein 50-jähriges Bestehen feierte, führt monatlich eine Wanderung durch, organisiert Fahrten und das Erntedankfest und beteiligt sich am Weihnachtsmarkt. Außerdem veranstaltet er alle drei Jahre Kulturtage mit Ausstellungen und Mundartabenden. sim

Mehr von Volksfreund