1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Bernkastel-Kues: Auch 2022 gibt es ein Riesenrad am Moselufer

Freizeit : Das Riesenrad kommt wieder

Ab Samstag können die Bernkasteler wieder in die Luft gehen: Das Riesenrad geht dann in Betrieb.

Aus der Not der Corona-Krise heraus geboren, hat sich das Riesenrad inzwischen einen festen Platz im Bernkastel-Kueser Terminkalender erobert. Die Attraktion am Moselufer zieht Einheimische wie Touristen alljährlich in ihren Bann. Am kommenden Samstag, 2. April, drehen sich die 24 Gondeln des Riesenrads wieder.

 Insgesamt passen über 140 Personen in die 24 Gondeln, die eine Höhe von maximal 35 Meter erreichen. Von dort aus bieten sie einen guten Blick auf die Mosel und die Stadt. Auf dem Riesenrad wurde im vergangenen Jahr auch die Stadtweinkönigin von Bernkastel-Kues, Kira I. mit entsprechendem pandemie-geschuldeten Mindestabstand gekrönt. Nun ist es bereits das dritte Mal, dass sich das Riesenradm am Moselufer in Bernkastel über die Saisonmonate April bis Oktober drehen wird. Nach dem Aufbau des Grundgerüsts wurden Mitte der Woche die Gondeln einzeln eingehängt.

Für den Aufbau des 80 Tonnen schweren Kolosses braucht das sechsköpfige Team der Schaustellerfirma in der Regel drei Tage.

Der drehende Riese startet ab dem 2. April. Erwachsene zahlen unverändert 4 Euro, Kinder 3 Euro. Die Öffnungszeiten sind vorerst wie folgt geplant: bis Ostern: Fr-So von 11-19 Uhr.Ab Ostern: Mo-Do von 13-19 Uhr, Fr-So von 11-19 Uhr