Klimaschutz: Bernkastel-Kues: Bechern für den Klimaschutz

Klimaschutz : Bernkastel-Kues: Bechern für den Klimaschutz

Laut einer Studie des Umweltbundesamtes werden jährlich 2,8 Milliarden Einwegbecher für Heißgetränke genutzt. Das bedeutet 34 Becher pro Kopf und Jahr – dazu noch 1,3 Milliarden Plastikdeckel.

So entstehen 28 000 Tonnen Abfall.

In der Stadt Bernkastel-Kues haben die Verantwortlichen vor einem Jahr ein kleines Zeichen in Richtung Umweltschutz gesetzt – mit einem eigens für die Stadt kreierten „Coffee-to-go“-Porzellanbecher. Plastikbecher sollen langfristig aus der Stadt verschwinden. „1000 Stück haben wir bestellt – 500 davon sind schon im Umlauf. Aber von den Plastikbechern gibt es leider noch zu viele“, sagt Stadtbürgermeister Wolfgang Port. In Bernkastel-Kues wird es am Samstag, 8. Juni, von 11 bis 13 Uhr an den Stehtischen rund um den Marktplatz eine Mehrweg-Alternative geben.

Angeboten wird ein To-Go-Gedeck für zehn Euro mit BKS-to-go-Becher inklusive Kaffee und Cupcakes. „Wer Lust hat, kann dann noch ausgiebig in der Stadt shoppen, bevor der Nachmittag beim ,Coffee to stay’ in den Cafés ausklingen kann“, rät Wolfgang Port, Stadtbürgermeister von Bernkastel-Kues.

Das Umweltbundesamt empfiehlt, in den nächsten zwei bis drei Jahren die Becher um die Hälfte zu reduzieren.

Um das Bewusstsein zu stärken, wird die Stadt Bernkastel-Kues am Welttag der Ozeane – am Samstag, 8. Juni – bechern: „Den BKS-to-go-Becher, der im Handel für 9,95 Euro zu bekommen ist, wollen wir in einem bestimmten Zeitraum in Verbindung mit Kaffee und Cupcakes günstig anbieten oder sogar auch verschenken“, verrät Port.

Einen derartigen Becher bekommen diejenigen geschenkt, die Ideen zum Klimaschutz und zur Rettung der Ozeane auf einem Din-A3-Plakat gestalten, damit zum Bernkasteler Marktplatz kommen und es gegen einen Becher tauschen.

Mehr von Volksfreund