Die Region auf Google Maps „Prunkstück von Bernkastel-Kues“: Rezensionen auf Google feiern ein geheimes Kunstwerk

Bernkastel-Kues · Eine klare Formensprache und ein Motiv mitten aus dem Leben: Haben Sie auch schon dieses versteckte Highlight von Bernkastel-Kues bemerkt? Dem Internet ist es nicht verborgen geblieben.

Bernkastel-Kues: Google enthüllt verborgenes Kunstwerk der Stadt
Foto: Monika Traut-Bonato

Es gibt viele gute Gründe, Bernkastel-Kues zu besuchen. Denn selbst an der Mosel ist es nicht überall so schön wie hier. Schon allein die Altstadt zieht viele Touristen an – und das ist wirklich noch nicht alles, was es zu erleben gibt! Man ist mitten in einer beliebten Urlaubsregion, jährlich lockt das Weinfest der Mittelmosel die Besucher an und im Winter gehört der Weihnachtsmarkt zu den schönsten weit und breit.

Wer sich auf Google Maps umsieht, bemerkt vielleicht, dass Bernkastel-Kues auch eine Heimat für moderne Kunst ist. Dabei scheint es so, als wollte die Stadt überhaupt kein großes Ding daraus machen. Das fachkundige Publikum wird das unscheinbare Highlight schon finden, denkt man sich vielleicht. Wie sonst ist es erklärbar, dass nur ein unscheinbarer Eintrag in dem Kartendienst auf dieses außergewöhnliche Kunstwerk hinweist?

Ein Kunstwerk mit Bestnoten in Bernkastel-Kues

„Phallus in Teer“ heißt das Meisterwerk eines unbekannten Künstlers aus dem Genre der Straßenkunst. Nur eine Handvoll Menschen hat diesen verborgenen Schatz entdeckt und auf Google Maps eine Rezension abgegeben. Bei ihnen zeigt sich aber absolute Begeisterung. Fünf Sterne bekommt der „Phallus in Teer“, die absolute Bestwertung.

„Wunderbar anzusehen, ein Muss für jeden Bernkastel-Kues-Touristen“, heißt es dort in einer Rezension. Eine Google-Nutzerin meint sogar: „Ich bin wirklich schwer begeistert. Es ist tatsächlich das Prunkstück von Bernkastel-Kues, unbedingt einen Besuch wert.“

Bernkastel-Kues: Google enthüllt verborgenes Kunstwerk der Stadt
Foto: TV/Screenshot Google Maps

Bei einem so heißen Geheimtipp bewahren wir natürlich absolutes Stillschweigen über den genauen Standort. Allen Kunstfreunden, die sich auf die Suche machen wollen, können wir nur raten, sich rund um den Kurpark umzusehen. Google Maps hilft weiter.

Ohnehin wird der Kenner bemerken, wie typisch das Werk für die Ideen der modernen Kunstschaffenden ist: Der Phallus könnte jederzeit verschwinden, denn die Leinwand ist die Straße. Oder ist er vielleicht schon weg? Das verrät wohl nur ein Besuch in Bernkastel-Kues. Der lohnt sich sowieso, auch ohne Phallus.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort