Bernkastel-Kues: Gutscheine, Kalender und Verlosungen: Die Entwicklungsagentur stärkt das Vorweihnachtsgeschäft im Einzelhandel an der Mosel.

Einzelhandel : In Bernkastel-Kues wird’s kuschelig

Gutscheine, Kalender und Verlosungen: Die Entwicklungsagentur stärkt das Vorweih­nachtsgeschäft im Einzelhandel an der Mosel.

In Zeiten des Online-Handels und der großen Ketten fördert die Entwicklungsagentur Bernkastel-Kues den Einzelhandel besonders in der Vorweihnachtszeit. Die Agentur wurde im Jahr 2004 als Verein eingetragen und hat etwa 80 Mitglieder, darunter zahlreiche Unternehmer, Immobilieneigentümer, die Stadt Bernkastel-Kues und die Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues. Mit dem Beginn des Weihnachtsmarktes sind auch mehrere Aktionen der Agentur gestartet, wie deren Geschäftsführerin Bianca Waters erläutert.

Ziel ist es, die Kaufkraft in der Region zu behalten und die historische Innenstadt von Bernkastel zu beleben. Dabei wird sogar ein kleines Jubiläum gefeiert. „Seit 2008 gibt es bereits den Geschenkgutschein, den man in der Vorweihnachtszeit kaufen kann,“ sagt Waters. Deshalb wird er in diesem Jahr zu seinem zehnten Jubiläum auch in einem besonderen Golddruck verkauft. „Über 40 Betriebe machen mit, in diesem Jahr sogar erstmals eine Gärtnerei aus Zeltingen-Rachtig,“ erläutert Waters. Im vergangenen Jahr seien 20 000 dieser Gutscheine im Wert von zehn bis 100 Euro verkauft worden. „Ich rate immer zu kleinen Stückelungen, weil die Gutscheine ja jeweils an ein Geschäft gebunden sind,“ sagt Waters. Manche Firmen würden sie auch kaufen und ihren Mitarbeitern zu Weihnachten schenken. Der Geschenkgutschein sei durch seine gute Akzeptanz mittlerweile zum Selbstläufer geworden.

Ein weiterer Klassiker sei auch der sogenannte „Schaufensterwettbewerb“, der ebenfalls schon seit einigen Jahren läuft. Worum geht es dabei? Die Entwicklungsagentur gibt alljährlich in der Vorweihnachtszeit ein Motto vor, nach dem die Betriebe, die mitmachen, ihr Schaufenster gestalten und dekorieren sollen. In diesem Jahr lautet das Motto „Kuschelige Weihnachten“. „15 Betriebe machen mit. Das ist ein guter Wert,“ sagt Waters. Die Schaufenster werden anschließend von einer Jury beurteilt, zudem gibt es eine Online-Abstimmung an der sich alle Interessierten beteiligen können. Die Prämierung der schönsten Schaufenster erfolgt dann am 14. Dezember, um 18 Uhr auf dem Karlsbader Platz. 1500 Euro Preisgeld sind dafür ausgelobt, der erste Platz erhält 750, der zweite 500 und der dritte 250 Euro.

„In diesem Jahr wollen wir auch den Kindern etwas Besonderes bieten,“ erklärt Bianca Waters. Jeder Betrieb baut einen Tisch mit einem Geschenk im Wert von 20 Euro für Kinder auf. Dort erhalten sie einen Wunschzettel, den sie im Geschäft abgeben.

„Wir ziehen dann für jeden Betrieb einen Zettel aus der Verlosung und werden damit 15 Kinderwünsche erfüllen,“ erläutert sie die Vorgehensweise. Auch mit dieser Aktion sollen die Bürger stärker an die Stadt und das Angebot im Einzelhandel gebunden werden.

Der letzte Mosaikstein im Maßnahmenbündel  ist der Adventskalender, der in diesem Jahr zum vierten Mal angeboten wird. In jedem Fenster ist ein Betrieb repräsentiert, der gegen Vorlage des Kalenders einen Rabatt gibt oder ein kleines Geschenk bereit hält. „Der Kalender wird für 9,95 Euro verkauft und hat einen Wert von etwa 130 Euro, wenn man alle Angebote annimmt,“ sagt Waters. Da er in einer Auflage von 500 Exemplaren gedruckt wird, rät sie den Kunden, schnell zuzugreifen, bevor der Kalender vergriffen ist.

Mehr von Volksfreund