1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Bernkastel-Kues: Impressionen vom Weinfest der Mittelmosel 2022 Fotos/Video)

Bernkastel-Kues : O Mosella: Weinfest der Mittelmosel startet mit Moselblümchen und Winzerkittel (Fotos/Video)

Das Weinfest der Mittelmosel ist gestartet. Bis zum 5. September läuft das Fest. Während Gäste in moselländischer Gastfreundschaft schwelgen, treibt die Einheimischen ein ganz anderes Thema um.

Nee, fotografieren lassen will sich das kleine blonde Mädchen in seinem hübschen Moselblümchen-Kleid nicht. Gerade haben sich die beiden Mütter mit ihren Kindern zum Bild aufgestellt, da zieht sie ein Schnütchen und rennt weg. Die Jungs in ihren winzigen Winzerkitteln hinterher. Pech! Sie hopsen und tanzen viel lieber zur Blasmusik der Lesurataler Musikanten aus Maring-Noviand.

Es ist Donnerstag, 18 Uhr. Der Marktplatz vor dem Rathaus in Bernkastel-Kues füllt sich stetig. Immer mehr Menschen in Trachten versammeln sich, denn mit dem traditionellen Abend der Moselblümchen und Winzerkittel wird das Weinfest der Mittelmosel eröffnet. Und Tradition halten viele hoch an der Mittelmosel. Deshalb sind sie hierher gekommen.

Wie Sabine aus Bernkastel-Kues. „Brauchtum muss leben“, sagt sie. „Meine Oma trug schon Moselblümchen, das ist Tradition. Donnerstags trifft man Menschen, die man aus der Schule kennt ebenso wie alte Bekannte. Das ist schön.“ Heute ist sie auf Silvia und Doris gestoßen. Silvia ist seit 48 Jahren bei der Bernkasteler Bürgerwehr und hat ihre Trompete dabei. Doris erzählt stolz, dass sie damals vor 49 Jahren das erste Mädchen gewesen sei, dass bei der Bürgerwehr überhaupt mitspielen durfte.

Während die Mini-Moselblümchen mit den Mini-Winzerkitteln Fangen spielen ist es 18.30 Uhr geworden. Jetzt wird es ernst. Bianca Waters, Pressesprecherin der Stadt Bernkastel-Kues, steigt auf die Bühne und begrüßt die Hundertschaften. „Alle bekommen jetzt ein Weinglas, in dem Pralinen und eine Gewinnspielkarte stecken. Mit dem Glas können sie zu einem Winzer gehen und sich einschenken lassen.“

Mosella Kira I. und ihre beiden Prinzessinnen Mara und Anna-Lena sowie Bürgermeister Wolfgang Port, ebenfalls im schmucken Winzerkittel, leisten derweil moralischen Beistand. Denn nachdem alle ihr Glas ergattert haben, sollen die Moselblümchen und Winzerkittel die Quizkarte ausfüllen. Und nein: Vorsagen gilt nicht! Eine einzige Frage müssen sie beantworten: „Aus wie vielen Teilen besteht ein Moselblümchen? Aus zwei, vier, fünf oder sechs Teilen?“

Eine einfache Frage für die meisten. „Schwieriger dürfte sie allerdings nicht sein“, witzelt ein Gast und linst seiner Bekannten im Moselblümchen über die Schulter. Die Blasmusik spielt. Zur Inspiration. Die Karten werden später in zwei Boxen eingeworfen, fein säuberlich getrennt nach Geschlecht.

Jetzt dürfen alle noch schön lächeln und winken für die Fotokameras und los geht’s. Die Bernkasteler Bürgerwehr vorneweg, dahinter die Mosella mit ihren Prinzessinnen - begleitet von Bürgermeister Port - dahinter die Moselblümchen und Winzerkittel und dahinter das normale Volk. Sie ziehen über die Weinstraße Richtung Priwitzer Bühne am Ende der Festmeile. Geballte moselländische Tradition. Wie wirkt das eigentlich auf die vielen Touristen? Elisabeth und Werner aus Dormagen (Nordrhein-Westfalen) sind oft in Bernkastel-Kues, aber zum ersten Mal auf dem Weinfest. Ihr erster Eindruck ist „super“. „Schön, dass es hier Weine von der ganzen Mittelmosel gibt. Man muss nicht zu jedem Winzer extra hinfahren. Wir können alles auf dem Fest probieren.“

Weinfest Mittelmosel in Bernkastel-Kues gestartet

Die beiden Ehepaare aus Schweden sehen das ähnlich. Leif und Lena aus Göteborg schwärmen vom schönen Wetter, der schönen Stadt Bernkastel-Kues und den guten Weinen. Gemeinsam mit ihren Freunden Birgitta und Dag fahren sie die Mosel hinauf und wieder hinunter und besuchen Winzerorte. „Es ist ein nettes Fest“, sagt Dag. „Wir sind schon zu fünften Mal an der Mosel, waren aber noch nie beim Weinfest der Mittelmosel. Wir mögen Riesling sehr.“

Sarah aus Wintrich und Laura aus Bernkastel sind mit Riesling quasi groß geworden. Die beiden besten Freundinnen genießen den ruhigen Donnerstagabend, um zu plaudern und gemütlich ein Glas Wein zu trinken. „Das Weinfest lässt man sich nicht entgehen“, sagen beide. „Am Samstag kommen wir wieder“. Dann ist Party angesagt.

Gefeiert werden kann auf dem Weinfest vom 2. bis 5. September. Das Programm ist so bunt wie die Moselblümchen.

So will es die Tradition: Die Frauen in der Moselblümchen-Tracht, die Männer im Winzerkittel. Mehrere Hundert Menschen kamen zur Eröffnung des Weinfestes der Mittelmosel auf den Markplatz in Bernkastel-Kues.
So will es die Tradition: Die Frauen in der Moselblümchen-Tracht, die Männer im Winzerkittel. Mehrere Hundert Menschen kamen zur Eröffnung des Weinfestes der Mittelmosel auf den Markplatz in Bernkastel-Kues. Foto: Hans Kraemer

Bei den Moselblümchen und Winzerkittel samt ihrem Anhang steigt die Stimmung schon jetzt. Vor der Priwitzer Bühne sind sie angekommen und singen – begleitet von der Bernkasteler Bürgerwehr – inbrünstig den alten Moselschlager: „O Mosella, du hast doch so viel Wein. O Mosella, trinkst du den Wein allein....“ Nein, allein trinkt an diesem Abend niemand. Es wird geschunkelt und gelacht und Bürgermeister Wolfgang Port verkündet oben auf der Bühne die beiden Gewinner des Gewinnspiels, je ein Moselblümchen und ein Winzerkittel, ganz gendergerecht. Ach ja, die Auflösung! Bianca Waters hat sie parat: Die Moselblümchen-Tracht besteht aus fünf Teilen: Rock, Schürze, Mieder, Bluse und einem roten Tuch. Jede waschechte Moselanerin, die etwas auf sich hält, weiß das seit Kindesbeinen an. Und während die Sonne langsam hinter den Weinbergen versinkt, sich das Riesenrad am Moselufer immer weiter dreht, feiern Gäste, weitgereiste Touristen und Einheimische bei Wein und Musik und moselländischer Gemütlichkeit.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Weinfest der Mittelmosel 2022 - Empfang der Mosella Kira I.