Bernkastel-Kues: Keine Personalunion an der Spitze

Kommunalpolitik : Bernkastel-Kues: Keine Personalunion an der Spitze

Wer sich nicht so intensiv mit der Politik in der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues beschäftigt, wird sich vielleicht wundern. Da erhält der hauptamtliche Beigeordnete Leo Wächter (Foto: Clemens Beckmann) in der Sitzung des Verbandsgemeinderates die Ernennungsurkunde für eine zweite achtjährige Amtszeit.

Gleichzeitig grüßt er von Plakaten zur Kommunalwahl am 26.Mai und wirbt um das Votum zum Bürgermeister. „Ich werde schon gefragt, ob ich beide Ämter ausübe“, erläutert er dem TV. Diese Personalunion gibt es aber nicht. Des Rätsels Lösung liegt in den einzuhaltenden Fristen für Wahlen. Bürgermeister Ulf Hangert (CDU) geht Ende Januar 2020 in Ruhestand. Parteifreund Leo Wächter will ihn beerben und ist auch der einzige Kandidat. Doch da Wächters Amtszeit als Beigeordneter im Herbst (Ende September) endet, musste er auch für dieses Amt wieder bestätigt werden.

Das tat der VG-Rat bereits im Februar. Die Ernennungsurkunde als Beigeordneter erhielt Wächter am Donnerstag. Für die nächsten Monate gilt: Ulf Hangert führt weiter die Geschäfte der Kommune mit 23 Orten und etwa 28 000 Einwohnern. Leo Wächter bleibt vorerst hauptamtlicher Beigeordneter. Wird er am 26.Mai zum Bürgermeister gewählt, tritt der 60 Jahre alte Ürziger das neue Amt am 1. Februar 2020 an.

Mehr von Volksfreund