1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Bernkastel-Kueser Weihnachtsmarkt ist beendet: Glühwein schmeckt auch bei warmem Wetter

Bernkastel-Kueser Weihnachtsmarkt ist beendet: Glühwein schmeckt auch bei warmem Wetter

Schleppender Beginn, rauschende Fortsetzung bis hin zum Ausnahmezustand: Der Bernkasteler Weihnachtsmarkt hat bei der 38. Auflage Tiefen, aber auch viele Höhen gesehen. Legendär ist der Glühwein. 2016 könnte es ihn auch in der alkoholfreien Variante geben.

Offizielle Temperaturmessungen und Statistiken gibt es nicht. Aber der 38. Bernkastel-Kueser Weihnachtsmarkt dürfte der wärmste in der bisherigen Geschichte gewesen sein: vier Wochen ohne einen einzigen Tag mit Minusgraden. Stattdessen oft Temperaturen im zweistelligen Bereich. Zumindest hatten die 50 Händler in den Ständen weniger Probleme bei der Auswahl ihrer Kleidung für die doch langen Tage.

Offizielle Besucherzahlen gibt es bei einer über Wochen andauernden Großveranstaltung ohne Eintritt auch nicht. Werbekreis-Vorsitzender Frank Hoffmann ist aber zufrieden. Die erste Woche sei nicht gut gewesen, gibt er zu. "Da war die Stimmung am Boden." Doch die Wochen danach und vor allem die Wochenenden seien sehr gut gewesen. Beim Feuerwerk am Samstag und am Nikolaustag habe "Ausnahmezustand" geherrscht. Bei seinem obligatorischen Rundgang habe er viel Zufriedenheit gespürt.

Lederwarenhändler Herbert Thalhammer aus Köln bestätigt das. "Es war eine sehr positive Entwicklung. Wir sind im dritten Jahr hier und hatten ein besseres Ergebnis als im letzten Jahr."

Die Veranstaltung lebt natürlich auch viel von der Atmosphäre in der Altstadt. Die Strotzbüscherin Petra Wecker und ihre Tochter Janina sind zum ersten Mal als Besucher da. "Wir kommen nächstes Jahr gerne wieder", sagen sie.
Petra Lörsch (Schlemmerhäuschen) ist ebenfalls zufrieden. In diesem Jahr seien auch viele Franzosen da gewesen, erzählt sie. Und die Zahl der belgischen Gäste steigt auch immer weiter. Ihre Nummernschilder waren auch werktags nicht zu übersehen.

Das warme Wetter hatte etwas Einfluss auf den Glühweinabsatz. "Er war nicht so gut wie 2014 aber besser als 2013", sagt Frank Hoffmann. Genaue Zahlen liegen ihm aber noch nicht vor.

Der Werbekreis betreibt drei Glühweinstände und refinanziert damit in hohem Maße die Kosten der vierwöchigen Veranstaltung. Den Glühwein liefert die Moselland eG. "Wir sind total zufrieden", resümiert der Werbekreisvorsitzende. Gibt es schon neue Pläne für 2016? Hoffmann: "Wir denken über alkoholfreien Glühwein nach." Fortgesetzt werden soll der Busshuttle zwischen Bernkastel-Kues und Traben-Trarbach. Auch hier fehlten noch genaue Nutzerzahlen. "Aber er hat sich bewährt", sagt Hoffmann.

Erstmals ist auch eine Natureisbahn in Betrieb. "Sie hat sich sehr positiv entwickelt, ist auch für Kues gut und wird angenommen", sagt Ilona Denzer (BKS-Events). Und auf dem Forumsplatz geht der Betrieb auf der 375 Quadratmeter großen Fläche noch bis 31. Januar weiter, samt Angeboten an Glühwein, Waffeln und Bratwurst. Am 7. Januar findet ein Curling-Turnier statt.