1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Bernkastel-Wittlich: Gebühren für Müllentsorgung sollen steigen

Entscheidung nicht einstimmig : Warum die Müllgebühren im Kreis Bernkastel-Wittlich erhöht werden

Die Gebühren für die Entsorgung des Mülls sollen für die kommenden beiden Jahre angehoben werden. Wie viel die Leerung pro Tonne dann kosten wird.

Im Landkreis Bernkastel-Wittlich sollen die Gebühren für die Müllentsorgung pro Leerung um etwa einen Euro für eine 80-Liter-Tonne, rund zwei Euro für eine 120-Liter-Tonne und rund 2,11 Euro pro Leerung für eine 240-Liter-Tonne steigen.

Dieser Erhöhung hat der Zweckverband Abfallwirtschaft in der Region Trier (ART) seinen Mitgliedern, den Kreisen und der Stadt Trier vorgeschlagen. Jetzt müssen die Gremien darüber entscheiden. Folgt der Kreistag Bernkastel-Wittlich der Empfehlung des Kreisausschusses, wird er dies in seiner nächsten Sitzung auch tun.

Einstimmig fiel dieser Beschluss jedoch nicht. Hermann-Josef Hauth (SPD) stimmte gegen die Empfehlung an den Kreistag zur Zustimmung der Gebührenerhöhung. Seine Begründung: Der ART müsse den Bürgern plausibel vermitteln, warum die Gebühren ständig steigen und wie sich diese zusammensetzten.

Die Gebühren sollen dabei unterschiedlich stark angehoben werden (siehe Info), im Landkreis Bernkastel-Wittlich fällt die Erhöhung mit einem bis rund zwei Euro pro Leerung relativ moderat aus, allerdings zahlen die Kunden hier ohnehin schon vergleichsweise hohe Gebühren wegen der Altlasten für die Deponie Sehlem.

Mehrkosten durch Löhne und Logistik

Die neuerliche Anhebung der Abfallgebühren ist unter anderem auf gestiegene Kosten bei Löhnen und Logistik zurückzuführen, wie Stefan Mock und Max Monzel vom Zweckverband ART in der Ausschusssitzung erläuterten. Alleine für Benzinkosten kalkuliere man mit rund 1,6 Millionen Euro Mehrkosten, so Monzel. Die Kalkulation der Gebühren ist für die Jahre 2023 und 2024 angelegt, demnach soll es nach dem jetzigen Stand in den kommenden beiden Jahren keine weitere Erhöhung geben. Monzel stellte für den Landkreis gar in Aussicht, dass es möglich sei, bis Ende 2025 „keine Altverpflichtungen mehr zu haben“. Eventuell kann das den Gebührenzahler in Bernkastel-Wittlich dann entlasten.

Die regionalen Abfallgebühren, die aktuell noch in den Kreisen und der Stadt Trier teils sehr unterschiedlich sind, sollen im gesamten Gebiet des Abfallzweckverbands ART nach 2025 vereinheitlicht werden. In den Abfallgebühren ist nicht nur die Leerung der Restmülltonnen enthalten, sondern auch die Entsorgungskosten für Altpapier, Sperrmüll oder Bioabfälle.