1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Bernkastel-Wittlich: Landrat Gregor Eibes legt seine Nebeneinkünfte offen

Kommunalpolitik : Was der Landrat von Bernkastel-Wittlich nebenbei verdient

Seit letztem Jahr ist es für Hauptwahlbeamte Pflicht: Seine Nebeneinkünfte hat Landrat Gregor Eibes nun im Kreistag dargelegt.

Hauptamtliche Wahlbeamte wie zum Beispiel Landräte müssen laut Beamtengesetz bis zum 1. April ihre Einkünfte aus dem vorangeganenen Jahr und ihre Posten in einer öffentlichen Sitzung offenlegen. Das hat der Bernkastel-Wittlicher Landrat Gregor Eibes in einer Sitzung des Kreisausschusses und in der zurückliegenden Kreistags-Sitzung getan.

Rund 22 000 Euro Nebeneinkünfte hat Gregor Eibes demnach, den größten Betrag machen mit rund 8700 Euro Vergütung für seinen Posten als Vorsitzender des Verwaltungsrates und des Kreditausschusses bei der Sparkasse Mittelmosel Eifel Mosel Hunsrück aus, als Verbandsvorsteher und Mitglied der Verbandsversammlung beim Zweckverband Abfallwirtschaft Region Trier (ART) bekommt Eibes rund 7800 Euro.

Gegenüber seinem Kollegen Günther Schartz sind die Nebeneinkünfte von Gregor Eibes ein Klacks: Für 2020 gibt Günther Schartz Nebeneinkünfte von insgesamt rund 160 000 Euro an. Allein vom Energieversorger RWE bekam Schartz (CDU) im Jahr 2020 129 000 Euro für seine Tätigkeiten als Mitglied des Aufsichtsrats und des Strategieausschusses. Zum Vergleich: Als Mitglied im Kommunalbeirat der RWE Deutschland AG für die Region Trier bekam Eibes in Jahr 2020 5200 Euro .

Schartz hat nach der Diskussion um seine Nebeneinkünfte angekündigt, Einkünfte an eine Stiftung zu spenden.