Bernkasteler Ausflugslokal öffnet im April 2019

Wirtschaft : Und wieder lockt das Schützenhaus

Es gilt vielen Bernkastel-Kuesern als Kult-Lokal: Das Schützenhaus war einige Monate lang verwaist. Ab April öffnet ein neuer Pächter die Türen wieder – er kommt aus den Niederlanden.

Die Anfahrt zum Ausflugslokal Schützenhaus in Bernkastel-Kues ist bereits mit einem Mittelklasse-PKW eine Herausforderung: Der Weg ist einspurig und eng und schmiegt sich an einen der Burg Landshut vorgelagerten Fels an. Wer ihn einmal eingeschlagen hat, müsste — und das ist noch abenteuerlicher — rückwärts bis ans Ende zurückfahren, falls ihm ein Auto entgegenkommt. Um das zu verhindern, gibt es aber eine Ampelanlage, die die einspurige Anfahrt regelt. Ist einer vom Berg aus unterwegs, signalisiert die Ampel am Parkplatz rot. A propos Parkplatz: Auch hier ist es eng: Mehr als ein knappes Dutzend Autos passen dort nicht hin. So eine Verkehrssituation findet man sonst eher in den Alpen auf einer Almhütte.

Wer aber den Weg auf sich nimmt, wird mit einer spektakulären Aussicht auf Bernkastel-Kues belohnt. Unter alten Bäumen sitzt man gemütlich im Biergarten und kann den Sonnenuntergang über der Mosel genießen. Genau deshalb nehmen viele den Weg auf sich die meisten aber kommen ohnehin zu Fuß, denn von der Stadt aus kann man das Restaurant auch über einen Wanderweg erreichen. Weil es für viele Menschen aus der Umgebung ein Kult-Lokal ist, nimmt nun auch ein aus Holland stammender Wahl-Bernkastel-Kueser das Wagnis auf sich und hat gerade den Pachtvertrag mit der Stadt, die Eigentümer des Lokals ist, unterschrieben.

Ton Kroone übernimmt ab dem 1. April das Schützenhaus und wird es am 5. April erstmals öffnen. Der Geschäftsmann aus dem holländischen Venlo Kroone hat sich buchstäblich in Bernkastel-Kues verliebt: „Es war immer mein Traum, seit ich das erste Mal 1993 in Bernkastel-Kues war, das Schützenhaus zu übernehmen.“

Er hat sich aber nicht nur in die Stadt, sondern auch in eine Bürgerin der Stadt verliebt. Ton Kroone ist mit Anja Kaspari verheiratet, deren Eltern Bernkastel-Kueser Geschäftsleute sind. Seine Frau wird ihn an den Wochenenden unterstützen. Kroone stammt zudem aus der Branche, denn er hat zuletzt bei einem holländischen Lebensmittelhandel gearbeitet. „Wir werden eine kleine, wechselnde Speisekarte haben,“ sagt Kroone. Dazu zählen Flammkuchen und Suppen. „Ich kann mir aber auch vorstellen, eine holländische Note zu setzen und zum Beispiel Backfisch anzubieten,“ ergänzt er. Das müsse sich im Laufe der Zeit entwickeln. Kroone ist in Bernkastel-Kues auch kein Unbekannter, denn er war in den vergangenen Jahren auch im Karnevalsverein aktiv.

Stadtbürgermeister Wolfgang Port ist froh, einen Nachfolger für das seit Mai vergangenen Jahres geschlossene Lokal gefunden zu haben: „Mit Ton Kroone sind wir überzeugt, den richtigen Betreiber gefunden zu haben.“

Ton und Anja Kroone (links) eröffnen das Schützenhaus. Bürgermeister Wolfgang Port (rechts) hat den Pachtvertrag unterschrieben. Foto: TV/Hans-Peter Linz

Das Schützenhaus wurde 1868 auf Initiative des örtlichen Schützenvereins gebaut. Damals befand sich neben der Gaststätte der Schießstand, der zurückgebaut wurde. Das Gebäude hat die Stadt im Jahr 2013 umsonst vom Schützenverein erworben, mit der Auflage, etwaige Gewinne an die Bernkasteler Vereine zu geben. Die Stadt hatte das Gebäude aufwendig saniert. Port: „Das ist der Balkon von Bernkastel-Kues.“

Mehr von Volksfreund