Beschluss passt nicht in die Zeit

Zur Debatte über das Rathausprojekt in Wittlichs Karrstraße meint dieser Leser:

Dem Leserbrief von Herrn Jüttermann kann man nur zustimmen. Ergänzend sei noch anzumerken: Jede Stadt, die etwas auf sich hält, hat insbesondere im Altstadtbereich große, freie Plätze. In Wittlich ist dies in der Innenstadt nur der Marktplatz und der Pariser Platz, welcher voller Stühle und Tische steht. Der Platz an der Lieser, Schloss- und Viehmarktplatz liegen außerhalb. Zu Wittlichs Altstadt gehört die alte Bausubstanz von der Ober- und Himmeroderstraße bis zur Straße zur Schweiz. Hier eingebunden ist die Markuskirche, nach Renovierung im herausragenden baulichen Zustand. Ein Rathaus-Neubau als neues Gebäude mitten in der Altstadt wäre eine Entwertung derselben. Den Markusplatz als Parkplatz nutzen zu können, ist und wäre auch für die Zukunft ein positiver und für die Wittlicher und vor allem die älteren Bürger sowie die Kaufleute eine bessere Entscheidung. Den Markusplatz kann man sicherlich schöner gestalten, insbesondere mit den angesparten finanziellen Mitteln, wenn das angedachte Rathaus neben der Verbandsgemeinde gebaut würde.Zur Verwaltung geht man nur, wenn man muss. Hieraus eine Belebung für die Geschäfte in der Innenstadt abzuleiten, ist im Jahre 2008 weltfremd. Die weiter steigende Mobilität verlangt auch von der Verwaltung ein ausreichendes Parkplatzangebot, für das in der Oberstadt neben der Verbandsgemeinde mehr Möglichkeiten gegeben sind als in der Altstadt. Wenn Verwaltung und Stadtrat zu irgendeinem Zeitpunkt in den letzten zehn Jahren den Beschluss gefasst hatten, das Rathaus in der Altstadt zu bauen, sollte man heute den Mut haben, die Sache neu zu überdenken und den alten, nicht mehr in die Zeit passenden Entschluss zurücknehmen. Hier sollten alle Ratsmitglieder gefordert sein. Heinz Juli, Wittlich Rathaus