Bessere Finanzen in Aussicht

BAUSENDORF. (khg) Was sich trotz höherer Steuereinnahmen beim Nachtragsplan 2006 schon abzeichnete, ist nun Wirklichkeit geworden. Der Fehlbedarf im Haushalt 2007 der Gemeinde Bausendorf beläuft sich auf 175 000 Euro.

Das Zahlenwerk der Verwaltung sieht im Verwaltungshaushalt Einnahmen von 1,094 Millionen Euro und Ausgaben 1,249 Millionen Euro vor. Im Vermögenshaushalt stehen in Einnahmen und Ausgaben je 492 000 Euro zu Buche. Ortsbürgermeister Ossi Steinmetz sieht trotz des Minushaushaltes 2007 mit Optimismus in die finanzielle Zukunft seiner Gemeinde. Ein Großteil des Fehlbedarfs 2007 resultiert aus dem Fehlbetrag des Jahres 2005 mit 123 600 Euro. Nach Abdeckung dieses Betrages sieht die effektive Unterdeckung mit 51400 Euro wesentlich besser aus. In seiner Haushaltsrede gab Ossi Steinmetz eine Erklärung zu den wesentlichen Haushaltspositionen ab. Er gab zu bedenken, dass die Veränderungen bei den Steuereinnahmen konjunktur- und strukturabhängig sind. Weiterhin seien es dringende und unabwendbare Investitionen in die Zukunft, wie zum Beispiel Kindertagesstätte, Gemeindezentrum und die notwendige Erschließung eines Bau- und Gewerbegebietes, die zwangsläufig zu Haushaltsdefiziten führten. Als Hauptgrund nannte Steinmetz die steigenden Umlagen an Kreis und Verbandsgemeinde, die zwischenzeitlich mit 572 900 Euro fast 40 Prozent des Ausgabevolumens betragen. Spielräume beziehungsweise Ausnutzung freier Kapazitäten im Bereich Steuern und Gebühren sieht der Ortsbürgermeister nur im geringen Maße. Die Realsteuersätze seien in den beiden letzten Jahren angepasst worden, lediglich im Bestattungswesen sei eine Anpassung erforderlich. Hier führe, so Steinmetz, eine veränderte Bestattungskultur (vermehrte Urnenbestattungen) zu roten Zahlen. Die Pro-Kopf-Verschuldung beträgt am Ende des Haushaltsjahres 2006 632,79 Euro und wird sich zum Ende 2007 auf 621,26 Euro verringern. Mit den zu erwartenden Grundstücksverkäufen (Schule Olkenbach und 14 gemeindeeigene Grundstücke) ist zu erwarten, dass der veranschlagte Zwischenkredit in Höhe von 203 000 Euro beachtlich reduziert werden kann. Unisono kritisierten Beatrix Simon-Ludwig (für die Wählergruppe Steinmetz) und Hans-Peter Heck (für die SPD) die Umlagen von Kreis und Verbandsgemeinde, die jedoch nicht zu beeinflussen seien. Letztendlich stimmte der Rat dem Haushalt 2007 einstimmig zu. Verabschiedet wurde auch der Forsthaushalt 2007. Revierförster Ries trug den Haushalt vor, der Einnahmen von 12 780 Euro und Ausgaben von 12 350 Euro vorsieht. Es ist ein Holzeinschlag von 390 Festmeter geplant.

Mehr von Volksfreund