1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Bester Kälteanlagenbauer stammt aus Ürzig

Bester Kälteanlagenbauer stammt aus Ürzig

Der landesbeste Kälteanlagenbauer stammt aus Ürzig und hat in Wittlich gelernt: Für Stefan Loosen war diese Ausbildung bereits die zweite.

Ürzig/Wittlich. Die beiden Geschäftsführer sind stolz auf ihren begabten Auszubildenden: Die beste Gesellenprüfung im Kälteanlagenbau kann sich wahrhaftig sehen lassen. Udo Lehnerts und Edgar Müller wussten längst, was sie an ihrem Azubi Stefan Loosen haben. Das Ergebnis der Prüfung hat sie und die gesamte 15-köpfige Belegschaft in ihrer Ansicht lediglich bestätigt.Als Stefan Loosen vor zweieinhalb Jahren zu Lehnerts & Müller kam, hatte er Ausbildung Nummer eins bereits hinter sich. "Ich habe zuerst Energie-Elektroniker beim RWE in Andel gelernt", berichtet der 25-Jährige. Doch dort bekomme man in der Regel nur noch Jahresverträge, Nach der Bundeswehr war er kurze Zeit arbeitslos und hat darüber nachgedacht, das Fachabitur nachzumachen. Nach einem 14-tägigen Praktikum bei Lehnerts & Müller in Wittlich stand jedoch fest: Hier bleibt er und absolviert eine weitere Ausbildung, diesmal zum Kälteanlagenbauer. Diese Entscheidung stellte sich als eine weise heraus. Einen Vorteil stellte Stefans Alter dar. Müller: "Er ging doch schon mit einem ganz anderen Biss ran als viele jüngere Azubis." Der zweite Vorteil: Den gesamten Elektrobereich hatte er bereits in seiner ersten Lehre abgedeckt, musste also diesbezüglich nur noch wenig lernen. Was blieb, war "die Kälte", und die fiel ihm ebenfalls nicht schwer. Immer ein bisschen mehr als Schema F

Dem jungen Mann, der sein Einjähriges auf der Hauptschule Bernkastel-Kues geschafft hat, bescheinigen seine Ausbilder eine hervorragende Auffassungsgabe. Tatkräftig haben sie ihn unterstützt. "Wir wollen schon wissen, was läuft", sagen sie augenzwinkernd in Richtung auf ihren erfolgreichen Zögling, "und haben uns regelmäßig seine Arbeiten vorlegen lassen." Wo Interesse und die Bereitschaft aufeinander treffen, immer ein kleines bisschen mehr zu tun als nur Schema F, können solche Leistungen entstehen, sagen die stolzen Lehrherren. Das Gesellenstück, für dessen Fertigung den 16 Prüflingen vor der Handwerkskammer des Saarlandes genau 7,5 Stunden zur Verfügung standen, darf zur Zeit im Betrieb besichtigt werden: Optimal bis ins Detail sei Stefan die Ausführung gelungen, urteilen auch Lehnerts und Müller, und klopfen ihm noch einmal anerkennend auf die Schulter. Der erste Lohn seiner Anstrengung: Die beiden haben ihm angeboten, in Teilzeit auch noch den Meister zu machen. Lange wird Stefan wohl nicht darüber nachdenken müssen, denn die Arbeit macht ihm sichtlich Freude. Im Betrieb konzentriert sich ganz auf den Service. Wo immer ein Kunde Probleme mit einer Kühlanlage, einer Erdwärmepumpe, mit einer Klimaanlage oder einer kontrollierten Belüftung hat: Stefan Loosen kann sie lösen!