Beststellerautor Schröder schreibt Bittbrief für Himmerod

Großlittgen · Der Bestsellerautor Rainer M. Schröder macht sich in einem offenen Brief an die Verantwortlichen des Zisterzienserordens für den Erhalt des Eifeler Klosters Himmerod stark.

Die Abtei sei ein ganz besonderer Ort der Besinnung, Glaubensvertiefung und Inspiration, der nicht einfach abgewickelt werden könne wie ein DDR-Pleiteunternehmen, schreibt Schröder. Gerade in der heutigen Zeit, da Deutschland immer mehr zu einem Heidenland werde, müsse das fast 900 Jahre alte Kloster als "Leuchtturm christlichen Bekenntnisses" erhalten und von Mönchen bewohnt bleiben, fordert der in den USA lebende Schriftsteller.
Nach eigenen Angaben ist er jedes Jahr für mehrere Wochen in Himmerod, wo auch einige seiner historischen Romane spielen. Für "Das Geheimnis der weißen Mönche" erhielt Rainer M. Schröder 1998 den Eifel-Literatur-Preis. Mit einer Gesamtauflage von über sechs Millionen Exemplaren allein in Deutschland gehört er zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Autoren von Jugendbüchern und historischen Gesellschaftsromanen. Über die Zukunft von Himmerod entscheidet Anfang Oktober eine Versammlung mehrerer Zisterzienserklöster. sey