Besuch bei den Leuchttürmen

Die Geschäftsleute in Bernkastel-Kues sind seit der Gründung der Entwicklungsagentur im November 2004 auf dem Vormarsch. Davon überzeugen sich auch immer mehr Leute von jenseits der Stadtgrenzen.

Bernkastel-Kues. (cb) Die Entwicklungsagentur Bernkastel-Kues wird immer mehr zu einem Vorzeigeobjekt. Delegationen aus anderen Städten haben sich bereits vor Ort über die Arbeit informiert. Vertreter der Stadt haben das Projekt auch schon andernorts vorgestellt. Informationshunger hatte auch die FDP-Fraktion im rheinland-pfälzischen Landtag, an der Spitze der ehemalige Wirtschaftsminister Hans Artur Bauckhage, der ehemalige Justizminister Herbert Mertin und Ex-Weinbau-Staatssekretär Günter Eymael. Sie sind derzeit im Land unterwegs um sich über das Projekt "Quartiersgemeinschaft" zu informieren. Mehrere Städte, darunter Bernkastel-Kues, haben sich dort zusammengefunden, um Initiativen für eine Stärkung der Innenstädte zu entwickeln. Viktor Hees, Geschäftsführer der Entwicklungsagentur, Sandra Heckenberger (Entwicklungsagentur) und Stadtbürgermeister Wolfgang Port stellten den Politikern die Arbeit der Entwicklungsagentur vor. Anschauungsunterricht im Bernkastler Fenster

Und es gab auch noch guten Anschauungsunterricht. Im "Bernkastler Fenster", einem Zusammenschluss verschiedener Geschäftsleute und im Märchenhotel "Älteste Weinstube" (Gastgeber des Jahres 2007) überzeugten sie sich von den Ideen der Geschäftsleute. Bürgermeister Port sprach von "Leuchttürmen der Region". "Es ist toll, dass sich die Stadt auf diesen Weg begeben hat", lobte Günter Eymael, ein gebürtiger Ürziger.