Besucher können in Burgen die Künste vieler Handwerker bewundern - Shuttle-Bus fährt im 30-Minuten-Takttet sich für den großen Markt

Besucher können in Burgen die Künste vieler Handwerker bewundern - Shuttle-Bus fährt im 30-Minuten-Takttet sich für den großen Markt

Der Bauern-, Handwerker- und Winzermarkt am kommenden Sonntag in Burgen ist mit 140 Ausstellern der größte Markt dieser Art in Rheinland-Pfalz. Im Vorjahr haben 15 000 Menschen den Markt besucht. Zu den Parkplätzen in den umliegenden Orten ist ein Shuttledienst eingerichtet. Die Gäste erwarten viele Angebote - vom Käse aus dem Allgäu bis hin zu einem Bildhauerkurs.

Burgen. Wenn in die 580-Einwohner-Gemeinde Burgen an einem Tag mehr als 15 000 Menschen strömen, dann ist der Handwerker- und Winzermarkt. Die Premiere im vergangenen Jahr lockte viele Besucher an. Für den Ort ist das Grund genug, die Veranstaltung zu wiederholen.
Am kommenden Sonntag werden von 11 bis 18 Uhr mehr als 140 Aussteller erwartet, die entlang des Frohnbaches sowie in den Straßen Herrenfeld und Gartenstraße ihre Stände aufbauen. Im Vorjahr waren es 95 gewesen. "Damit ist der Burgener Markt der größte Bauern-, Handwerker- und Winzermarkt in Rheinland-Pfalz", sagt Ortsbürgermeister Reinhard Grasnick.Käse, Handtaschen, Bildhauer


Auf dem 1,4 Kilometer langen Rundweg habe man Wert auf eine große Bandbreite bei den Ausstellern gelegt, sagt er.
Mitorganisator Elmar Fritzen nennt einige Beispiele für die Qualität der Aussteller. Beispielsweise sei ein Käsereibetrieb aus dem Allgäu vertreten, der gleichzeitig der Standbetreiber mit der weitesten Anreise sei. Es handele sich um einen kleinen Milchbetrieb, der den Hartkäse mit der Milch seiner Kühe selbst produziert, sagt er.
Ein weiterer Vorzeigestand sei eine Metzgerei aus dem Saarland, die die verarbeiteten Rinder selbst züchtet. Doch gibt es mehr zu sehen als Essen und Trinken. Ein Hersteller von Holzspielzeug zeigt eine große Bandbreite an Produkten aus der eigenen Fertigung, vom Schaukelpferd bis zu Miniaturfiguren. Und ein hochwertiger Designer stellt Handtaschen aus Naturprodukten wie Kork und Stoff her.
Doch sei dies nur eine geringe Auswahl an Standbetreibern, die mit ihren hochwertigen Produkten die Leute anlocken und begeistern sollen, sagt Fritzen.
Für die Kinder sei einiges an den Ständen geboten. Zwei Betriebe wollen so Basteln mit Gips und Malen anbieten, ein Steinmetz veranstaltet einen Bildhauer-Workshop.Bequeme Anreise


Zudem findet in der Sporthalle um 13 und um 16 Uhr ein Mitmach-Konzert statt. Finn Faustlos bietet unter dem Motto "Zeit ist Gold wert" eine Veranstaltung für Junge und Junggebliebene. Auf ein größeres Rahmenprogramm verzichtet Grasnick ganz bewusst: "Das Programm ist der Markt", sagt er. Der Ortsbürgermeister hat in diesem Jahr großen Wert auf eine gute Anreise der Besucher gelegt. Vor dem Ort übernimmt ein professioneller Parkdienst die Einweisung der Autofahrer.
Durch das prognostizierte sonnige Wetter sollten die Wiesen befahrbar sein, hofft Grasnick. Ansonsten werden Parkmöglichkeiten auf den Wirtschaftswegen geschaffen.
Hinzu kommt ein Shuttle-Bus, der im Halbstundentakt von Veldenz, Mülheim, Brauneberg und Filzen nach Burgen fährt. Die Haltestellen würden dort eingerichtet, wo in den Orten auch Parkplätze sind. Für zwei Euro könnten die Besucher nach Burgen zum Markt und wieder zurück fahren, sagt er.
Veranstalter des Marktes ist die Ortsgemeinde Burgen, sagt Grasnick. Die Kosten schätzt er auf 4000 bis 5000 Euro, hofft aber, diese Summe durch die Standgelder und Sponsoren wieder zu erhalten, sodass letztendlich unter dem Strich eine schwarze Null stehen soll, sagt er.

Mehr von Volksfreund